Alle Artikel in: Städtereisen

Stein mit Aufschrift vor einem Paderquellbecken

Paderborn: Entspannter Spaziergang im Paderquellgebiet

Seit ich denken kann, bin ich sehr gerne in Städten am Wasser unterwegs. Ich finde, sie haben ein ganz besonderes Flair – egal ob sie an einem Fluss liegen oder am Meer. Begeistert hat mich deshalb zuletzt auch Paderborn. Denn dort zieht sich nicht bloß ein Wasserlauf durch die Innenstadt. Dadurch dass die Pader in der Stadt ihren Ursprung hat, warten zahlreiche Quellen darauf, entdeckt zu werden. Bei einem gemütlichen Spaziergang habe ich das Paderquellgebiet erkundet und nehme dich im Beitrag mit zu den Highlights. Wissenswertes rund um die Pader Mit einer Länge von gut vier Kilometern ist die Pader Deutschlands kürzester Fluss. Sie entspringt in über 200 Quellen im Stadtgebiet von Paderborn und fließt bei Schloss Neuhaus in die Lippe. Was man aufgrund ihrer Kürze wohl kaum vermutet – und tatsächlich vor Ort auch nicht unbedingt so wahrnimmt: Die Paderquellen gehören zu den wasserreichsten Quellen hierzulande. Stolze 5.000 Liter Wasser strömen dort in sechs Quellbecken pro Sekunde aus. Ihre Lage mitten in der Stadt macht sie damit zu einer Art Klimaanlage von Paderborn. Außerdem …

Blick auf Schloss Moritzburg in der Residenzstadt Zeitz

Residenzstadt Zeitz – Zwischen Gartenträumen und Industriegeschichte

Fast 15 Jahre ist es jetzt her, dass ich Zeitz zum ersten Mal besucht habe. Oft bin ich seitdem dort gewesen. Doch in diesem Jahr habe ich die Stadt auch einmal aus einem anderen Blickwinkel kennengelernt: dem touristischen. Zu entdecken gibt es dabei tatsächlich einiges. Immerhin blickt die Residenzstadt auf mehr als 1000 Jahre Geschichte zurück, in der sie nicht nur glanzvolle Tage erlebte. Genau das macht aber den ganz besonderen Charme von Zeitz aus. Was du dir dort anschauen kannst, erfährst du im Beitrag. Wo liegt Zeitz? Die Residenzstadt Zeitz liegt etwa 40 Kilometer südlich von Leipzig im Länder-Dreieck Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Heute gehört sie zum Burgenlandkreis und ist Teil der Weinregion Saale-Unstrut. Von 1652 bis 1782 war sie Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Zeitz. Aus dieser Zeit stammt auch ihre Verbindung zu den nahe gelegenen Städten Weißenfels und Merseburg, die ich auf meiner Reise an den beiden Tagen vorher besucht habe. Da Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen sein Land testamentarisch unter seinen Söhnen aufgeteilt hatte, waren damals drei Herzogtümer entstanden. Geblieben ist ihnen …

Blick auf den Merseburger Dom

Residenzstadt Merseburg – unterwegs auf den Spuren von 1000jähriger Geschichte

Sagenhaft – das trifft es sehr gut, wenn man die Residenzstadt Merseburg in einem Wort beschreiben will. Im übertragenen Sinne sagenhaft sind ihr Alter und viele der Highlights in der Altstadt. Bekannt ist die Stadt aber auch für zahlreiche Sagen, die dort ihren Ursprung haben. Zu ihren prominenten Vertretern zählen der Rabe und der Saalealf. Nicht zu vergessen sind natürlich die Merseburger Zaubersprüche. Was es damit auf sich hat – und was die Residenzstadt sonst noch zu bieten hat, erzähle ich dir im Beitrag. Wo liegt Merseburg? Merseburg liegt in Sachsen-Anhalt und ist Verwaltungssitz des Saalekreises. Von dort sind es etwa 20 Kilometer nach Halle und gut 30 Kilometer nach Leipzig. Genau wie die Residenzstadt Weißenfels und Zeitz gehört die Stadt zur Weinregion Saale-Unstrut, die sich auch als Land aus Wein und Stein bezeichnet. Gemeint ist damit die Verbindung aus dem seit vielen Jahrhunderten dort angesiedelten Weinanbau und den zahlreichen historischen Bauten mit ihrer beeindruckenden Geschichte. Die Residenzstadt Merseburg wurde immerhin schon im 10. Jahrhundert zur Königspfalz erhoben und ist damit eine der ältesten Städte …

Blick auf Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels

Residenzstadt Weißenfels – wo Barock auf Musik und Schuhe trifft

Im südlichen Zipfel von Sachsen-Anhalt liegt die Residenzstadt Weißenfels, die mit etwa 40.000 Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt des Burgenlandkreises. Schon kurz vor meiner Ankunft entdecke ich aus dem Zug heraus die ersten Hänge mit Weinstöcken am Ufer der Saale. Der Weinanbau dort zählt zur Region Saale-Unstrut und hat tatsächlich eine fast ebenso lange Geschichte wie das 1169 erstmals erwähnte Weißenfels. Was die Stadt heute alles zu bieten hat, konnte ich dann an meinem ersten Tag in der Region erleben. Und ich verspreche euch: Es ist eine Menge! Stadtrundgang durch die Residenzstadt Weißenfels Den kurzweiligen Stadtrundgang mit Stadtführerin Teresa starte ich am Marktplatz, wo gleich die ersten Highlights auf mich warten. Dazu zählt das barocke Rathaus mit seinen fünf Uhren, von denen eine die Mondphasen anzeigt. Beinahe direkt daneben befindet sich die Marienkirche – das älteste Gebäude am Markt. Die gotische Hallenkirche wurde 1351 geweiht. Damals noch katholisch ist sie heute ein evangelisches Gotteshaus. Auch ein musikalischer Schatz verbirgt sich darin: die älteste erhaltene Orgel mit drei Manualen von Friedrich Ladegast. Ein weiteres Instrument des berühmten Orgelbauers …

Ruderboote am Neuen See im Tiergarten Berlin

Mikroabenteuer in Berlin: 5 magische Ideen für deine Auszeit in der Großstadt

Hektisch und voller Trubel rund um die Uhr – so kennen Einheimische und Touristen Berlin. Und genau das schätzen die meisten an der deutschen Hauptstadt. Doch manchmal braucht fast jeder eine kurze Auszeit. Einfach kurz durchschnaufen, entspannen, mal etwas anderes sehen lautet dann die Devise. Mit den zahlreichen Seen und ganz viel Natur hat die Stadt für solche Gelegenheiten tatsächlich einiges zu bieten. Welche Mikroabenteuer in Berlin zu meinen Favoriten zählen, verrate ich dir im Beitrag. Aussicht vom Drachenberg Aussichtspunkte gibt es in Berlin einige. Einer der schönsten liegt mitten im Grünen und befindet sich auf dem Drachenberg im Grunewald. Entstanden ist diese Erhebung aus dem Trümmerschutt des Zweiten Weltkriegs. Und für Berliner ist sie mit ihren 99 Metern Höhe tatsächlich schon ein echter Berg. Deshalb eignet sie sich auch wunderbar als Trainingsgelände. Schon vor Jahren habe ich den Mann dorthin zum Marathon-Training begleitet. Zuletzt war ich dort aber zusammen mit Inka vom Blog blickgewinkelt und einem Fernsehteam der Reihe „ARD Buffet“ für einen Beitrag über Mikroabenteuer in Berlin. Bevor du dich aber über die …

Blick auf den Eingang des Hotel Maritim in München

Maritim Hotel München – Perfekt für deinen Städtetripp in die bayrische Landeshauptstadt

Maritim Hotel München – etwas versteckt liegt es in einem Innenhof. Und das ist auch gut so. Denn draußen auf der Straße herrscht emsiger Trubel, wie man ihn aus vielen Bahnhofsgegenden kennt. Tatsächlich sind wir schon ganz froh, als wir durch die Einfahrt in Richtung des Hoteleingangs gehen und es zunehmend ruhiger wird. Links entdecken wir sogar einen Springbrunnen, der leise vor sich hinplätschert. Direkt daneben bieten sich ein paar Sitzgelegenheiten. Uns zieht es aber gleich ins Gebäude hinein. Denn wir sind schon gespannt auf unser Zimmer und wollen dann möglichst schnell zu einer ersten Runde durch München aufbrechen. Moderne Zimmer zum Wohlfühlen Nach einem netten Empfang ging es für uns in die sechste Etage. Dort wartete ein modern eingerichtetes, geräumiges Zimmer auf uns. Untergebracht waren wir in der Kategorie Superior. Zur Begrüßung gab es eine Flasche Mineralwasser und Obst – nett angerichtet auf einem Teller. Auch Bademäntel lagen für uns bereit. Das Maritim Hotel München verfügt übrigens über 349 Zimmer verschiedener Kategorien. Alle sind ansprechend eingerichtet, bieten kostenfreies WLAN, individuell regulierbare Klimaanlage und einen …

Dekoration im Wirtshaus in der Au in München

Gut essen in München: Unsere 5 Lieblings-Wirtshäuser

Weit über Deutschland hinaus ist die bayerische Küche bekannt. Für viele Menschen in aller Welt sind Hax’n, Schweinsbraten und Würstl mit Sauerkraut sogar der Inbegriff für Essen hierzulande. Tatsächlich mögen auch wir immer mal wieder die deftigen Köstlichkeiten aus Bayern. Genauso gilt das übrigens für die süßen Leckereien wie Kaiserschmarrn oder vegetarische Gerichte auf der Speisekarte. Besonders gerne lassen wir uns das Ganze natürlich in der passenden Umgebung schmecken. Und so haben wir auf unseren Reisen inzwischen einige Lieblings-Wirtshäuser entdeckt, die ich euch gerne vorstellen möchte. Gut essen in München könnt ihr in diesen bayerischen Restaurants: 1. Schneider Bräuhaus Zentral in der Nähe von Marienplatz, Viktualienmarkt und Isartor liegt das Schneider Bräuhaus. Das Haus schaut zurück auf eine lange Tradition. Denn schon vor etwa 150 Jahren wurde an gleicher Stelle das erste bürgerliche Weißbier gebraut. Entdeckt haben wir das Wirtshaus durch die Empfehlung eines Münchners. Urig geht es unten im großen Gastraum zu. Oben sitzt du deutlich ruhiger in einer der verschiedenen Stuben. Wir hatten bisher das Glück, immer einen Tisch in der Schneider-Stube mit …

Blick über den Marktplatz von Radstadt

Kleine historische Städte in Österreich: Unterwegs in und um Radstadt

Kommt die Rede auf das Salzburger Land, fällt den meisten gleich eine Städtereise in die prächtige Landeshauptstadt Salzburg ein. Sie denken an ausgedehnte Wanderungen oder einen Skiurlaub in der Region. Dabei gibt es dort auch einige hübsche kleine Städte, die einen Besuch wirklich lohnen. Das Städtchen Radstadt im Pongau , etwa 70 Kilometer von Salzburg entfernt, ist eine davon. Es zählt zu den „Kleinen historischen Städten in Österreich“ und hat dementsprechend einiges an Historie – und nicht nur das – zu bieten.   Radstadt – die alte Stadt im Gebirge Die alte Stadt im Gebirge, wie Radstadt auch genannt wird, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Urkundlich erwähnt wurde sie erstmals im Jahr 1074 als Rastat. Lange Zeit vorher führte dort allerdings schon eine wichtige Römerstraße vorbei. Befestigt wurde Rastadt dann im 13. Jahrhundert, als das Städtchen noch einmal seinen Standort wechselte und neu angelegt wurde. Die wuchtigen Mauern und Türme kannst du heute noch bewundern. Am besten geht das auf dem Milleniumsweg. Dieser führt dich nicht nur um die Stadt herum. In den Boden …

Blick über die Altstadt von Erfurt

Erfurt erleben – 9 Highlights für deinen Besuch in Thüringens Hauptstadt

Erfurt – beim Gedanken an Thüringens Hauptstadt habe ich gleich dieses Bild vor Augen: ein Fluss, darüber eine Brücke, bebaut ist sie mit kleinen Fachwerkhäuschen. Auf ihrer jüngeren „Schwester“, der Ponte Vecchio in Florenz“, habe ich vor einigen Jahren schon mal gestanden. Entsprechend neugierig war ich, auf meiner Reise nach Erfurt nun die Krämerbrücke kennenzulernen. Doch nicht nur das. Gespannt war ich auf die gesamte Stadt. Schließlich hatte ich gelesen, dass sie zu den attraktivsten in Deutschland gehört. Und tatsächlich war das nicht zu viel versprochen. Hier sind 9 Highlights, die du unbedingt in Erfurt erleben solltest: (*) Affiliate-Link: Wenn du diesem der Link im Beitrag folgst und darüber etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür! Erfurt erleben: Stadtrundgang durch die Altstadt Der mittelalterliche Stadtkern von Erfurt zählt mit zu den größten Altstädten Deutschlands. Zum Glück wurde der überwiegende Teil davon vor …

Blick auf die Decke im Staatstheater Cottbus

Cottbus – 5 Tipps, was du dort (auch) bei Regen unternehmen kannst

Cottbus hat einiges zu bieten. Das habe ich schon bei meinem ersten Besuch in der Stadt festgestellt und deshalb damals entschieden, mich – bis auf eine Ausnahme – auf Unternehmungen unter freiem Himmel zu konzentrieren. Jetzt im Winter war es nun an der Zeit, bei einem zweiten Aufenthalt dort Highlights für ein Innenprogramm zu erkunden. Hier habe ich dir meine Tipps für interessante Cottbus-Erlebnisse zusammengestellt, die auch für Regentage oder bei Eiseskälte wunderbar geeignet sind. Einen Blick in Schloss Branitz werfen Vor allem der Park Branitz mit seinen Pyramiden und der schön gestalteten Landschaft hat mich schon im Mai begeistert. Für das Schloss von Fürst Hermann von Pückler-Muskau blieb damals nur ein kurzer Blick. Daher war ich nun umso gespannter, wie es sich im Innern präsentieren würde. Immerhin war der Fürst als außergewöhnliche Persönlichkeit mit gutem Geschmack bekannt. Tatsächlich wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht. Ob in kräftigem Lila, Gelb oder Blau – die Räume von Schloss Branitz erwiesen sich als sehr farbenprächtig und abwechslungsreich. Prächtige Dekorationen waren genauso echte Hingucker wie das Mobiliar. Auch die …