Blick auf Bad Wildungen

Bad Wildungen und das Waldecker Land: 5 Tipps für ein abwechslungsreiches Wochenende

Anzeige Bad Wildungen steht für hübsche Fachwerkhäuser, imposante Villen, den größten Kurpark Europas und herrliche Natur in der direkten Umgebung. Hier im Waldecker Land im Norden von Hessen kommen Fans von Wellness und Erholung genauso auf ihre Kosten wie Aktivurlauber. Denn für Abwechslung ist in dem pittoresken Kurort und im nahen Nationalpark Kellerwald-Edersee in jedem Fall gesorgt. Was du dort alles an einem Wochenende unternehmen kannst, erfährst du im Beitrag.

1. Bummel durch die Altstadt von Bad Wildungen

Bad Wildungen zählt zu den ältesten Kurbädern in Deutschland. Dass das Städtchen dadurch zu einigem Wohlstand gekommen ist, lassen die zahlreichen Villen an der Brunnenallee erahnen. Bei meinem Bummel erkenne ich hier imposante Bauten verschiedener Stilrichtungen. Jugendstil ist dabei genauso vertreten wie die Architektur der Gründerzeit. Ihren Namen hat die Flaniermeile jedoch von den verschiedenen Brunnen dort. Einer davon bot bei seiner Eröffnung Ende der 1980er Jahre Stoff für viele Diskussionen: der Kurschattenbrunnen.

Blick auf Villa an der Brunnenallee in Bad Wildungen
Imposante Villa an der Brunnenallee
Infotafel und Schneewittchenhaus an der Brunnenallee
Sogar Schneewittchen hat Beziehungen nach Bad Wildungen.
Figur des Kurschattenbrunnens in Bad Wildungen
Der Kurschattenbrunnen: Zu Anfang sorgte er für einige Empörung.

Rund um die evangelische Stadtkirche zeigt sich schließlich der geballte Charme pittoresker Fachwerkhäuser. Durch Kopfsteinpflaster, malerische Plätze und schmale Gässchen fühle ich mich hier beinahe in eine andere Zeit versetzt. Nicht fehlen darf hier aber auch der Blick in die Kirche. Denn mit dem Wildunger Altar ist hier ein Flügelaltar aus der Zeit um 1400 zu sehen, der zu den bedeutendsten Tafelmalereien in Deutschland gehört.

Fachwerkhäuser in der Wildunger Altstadt
Fachwerk vom Feinsten in der Altstadt
Fachwerkhäuser und schmale Gassen rund um die evangelische Stadtkirche in Bad Wildungen
Altstadtidylle: Schmale Gassen, Fachwerk und die evangelische Stadtkirche

Krönender Abschluss des Bummels durch Bad Wildungen ist der Besuch von Schloss Friedrichstein in Alt-Wildungen. Seit der Mitte des 17. Jahrhunderts thront das Barockschloss in seiner jetzigen Form auf einem Hügel. Besonders schön ist die Aussicht von dort über den Kurort und ins Waldecker Land. Auch ein Abstecher in das einladend eingerichtete Café im Gewölbekeller sollte nicht fehlen.

Auffahrt nach Schloss Friedrichstein
Hochherrschaftlich in Alt-Wildungen: Schloss Friedrichstein
Blick auf die alten Fachwerkhäuser von Alt-Wildungen
Alt-Wildungen: Fast dörflich wirkt die Umgebung von Schloss Friedrichstein

2. Besuch im Kurpark und der Wandelhalle

Mit mehr als sieben Kilometer Länge lädt der Kurpark von Bad Wildungen zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Für zahlreiche Hingucker sorgen dabei die bunt bepflanzten Beete, die sich mit großen Grünflächen abwechseln. Unterwegs laden immer wieder Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Mein absolutes Highlight war aber eine Schwanenfamilie. Vollkommen unbeeindruckt von den Spaziergängern watschelte der gar nicht mehr so kleine Nachwuchs direkt vor mir über den Weg.

aus Blumen gepflanzter Schmetterling im Kurpark von Bad Wildungen
Blumenkunst im Kurpark
Tische und Stühle vor Café im Kurpark
Hier lässt es sich aushalten.
Junge Schwäne auf einer Wiese vor dem Maritim Hotel Bad Wildungen
Der Schwanennachwuchs auf Wanderschaft.

Sehenswert ist außerdem die imposante Wandelhalle. Erbaut wurde sie bereits 1888 rund um die Georg-Viktor-Quelle. Nach ihrem Umbau wirkt sie heute innen jedoch eher modern-futuristisch. Besonders deutlich wird dies in der verspiegelten Trinkhalle, wo die Gäste Wasser aus drei verschiedenen Quellen zapfen können. Neugierig habe ich es ausprobiert – und war gar nicht mal so abgeneigt. Alle drei Wasser schmeckten zwar stark mineralhaltig, waren aber dennoch gut trinkbar. Helfen sollen sie übrigens gegen verschiedene Steinleiden.

Hauptweg im Kurpark Bad Wildungen mit Blick auf die Wandelhalle
Nicht zu übersehen: die imposante Wandelhalle
Blick auf die Wandelhalle im Kurpark Bad Wildungen
Draußen traditionell, drinnen futuristisch: die Wandelhalle von Bad Wildungen

3. Wanderung im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Nicht weit entfernt von Bad Wildungen befindet sich der 2004 gegründete Nationalpark Kellerwald-Edersee. Was ihn so besonders macht, ist ein großer Bereich mit altem Buchenbestand. Seit 2011 zählt dieser Teil sogar zum UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder und Alte Buchenwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“. Insgesamt umfasst der Nationalpark 76,88 km², die sich rund um den Edersee gruppieren. Auch ein paar Quellen und weitere Speicherbecken befinden sich im Nationalpark.

Infotafel zum Nationalpark Kellerwald-Edersee
Infotafel: der Nationalpark Kellerwald-Edersee

Wanderer finden im Nationalpark Kellerwald-Edersee zahlreiche gut ausgeschilderte Wege. Bergauf und bergab geht es hier überwiegend auf herrlich weichen Waldwegen. Gut gefallen hat mir eine etwa zehn Kilometer lange Wanderung von Kleinern nach Hemfurth. Kurz nach dem Start erinnert hier neben einer Bank eine Infotafel an den Landschaftsmaler Willi Tillmans, der das Waldecker Land in seinen Bildern festgehalten hat. Bald darauf lädt ein Kneippbecken zum Wassertreten ein, bevor es dann zum ersten Mal steil einen Hügel hinauf geht.

Bank und Infotafel über den Landschaftsmaler Willi Tillmans
Wo eine Infotafel an den Landschaftsmaler Willi Tillmans erinnert, lässt sich wunderbar die Landschaft genießen.
Kneipbecken im Nationalpark Kellerwald-Edersee
Einmal Wassertreten, bitte!
Wanderschilder im Nationalpark Kellerwald-Edersee im Waldecker Land
Immer den Schildern folgen

Besonders beeindruckt bin ich schließlich von den Hochspeicherbecken und dem Pumpspeicherkraftwerk an der Strecke. Eines davon liegt auf dem Peterskopf in 506 Meter Höhe. Von der Aussichtsplattform dort bietet sich auch eine wunderbare Aussicht über den Nationalpark Kellerwald-Edersee und das Waldecker Land. Nicht weit entfernt und direkt neben den riesigen Rohren des Kraftwerks befindet sich die Bergstation einer Standseilbahn, die Spaziergänger ins Wandergebiet befördert. Zu einer Stärkung vor oder nach der Tour lädt hier auch die schöne Jausenstation „Zum Waldbölker“.

Martina an der Aussichtsplattform
Der Ausblick lohnt sich. – Foto: Nadja Probst, www.travelprincess.de
Rohre des Pumpspeicherkraftwerks mit Ausblick auf den Speichersee
Die imposanten Rohre des Pumpspeicherkraftwerks in herrlicher Landschaft

Jausenstation Zum Waldbölker im Nationalpark Kellerwald-Edersee

4. Schifffahrt auf dem Edersee

Anders als sein Name vielleicht erwarten lässt, ist der Edersee kein natürlich entstandener See, sondern eine Talsperre. Hier wird die Eder zu einem der größten Stauseen in Europa aufgestaut. Von der mächtigen Staumauer präsentiert er sich Anfang September jedoch mit extrem niedrigem Wasserstand. Kaum vorstellen kann ich mir deshalb, wie es dort im April ausgesehen haben mag, als wohl sogar Wasser abgelassen werden musste.

Blick von der Staumauer auf die niedrigen Wasserstand des Edersee
Erschreckend niedrig: der Wasserstand des Edersees
Blick auf das Speicherkraftwerk am Edersee
Blick auf die andere Seite der Staumauer: das Speicherkraftwerk Edersee.

Was beim Spaziergang über die 300 Meter lange Staumauer gleich ins Auge fällt, sind die zahlreichen Schiffsanleger. Erkunden lassen sich See und Umgebung nämlich auch per Tretboot oder Motorboot. Ich nehme stattdessen aber die Personenschifffahrt Edersee und genieße den Blick auf die Hügellandschaft vom Wasser aus. Zum Glück kann das Schiff nämlich trotz des Niedrigwassers zwischen der Staumauer und der Anlegestelle Schloss Waldeck pendeln. Bei Normalwasser werden sogar acht Haltestellen bedient. Dann geht es auch am Dorf Berich vorbei, das 2014 im Edersee versunken ist und heute je nach Wasserstand manchmal ein wenig herausragt.

Blick auf die Staumauer des Edersees und Schiffsanlegestellen
Vor der mächtigen Staumauer wirken die Boote winzig.
das Schiff der Personenschifffahrt Edersee bei der Anfahrt
Ein Schiff wird kommen: Personenschifffahrt Edersee.
Tipp für den Edersee
Am Edersee gibt es mehrere Tauchzonen. Zwischen Mai und August finden Taucher hier meistens beste Bedingungen. Zu sehen gibt es neben zahlreichen Fischen auch die Reste des ehemaligen Dorfs Berich sowie eine Brücke, die früher den Edersee überspannte.

5. Besichtigung von Schloss Waldeck

Hoch über dem Edersee thront Schloss Waldeck auf einem Hügel. Bereits bei der Anfahrt mit dem Schiff ist es deshalb gut zu erkennen. Doch keine Sorge: Besucherinnen und Besucher müssen den Hügel nicht zu Fuß erklimmen. Ganz in der Nähe der Schiffsanlegestelle befinden sich die Waldecker Bergbahnen, die die Gäste in ihren putzigen 2-Personen-Kabinen hinaufbefördern. Tatsächlich wird mir hier ein wenig nostalgisch zumute. Werden hier doch Erinnerungen an frühere Urlaube in den Bergen wach, als es dort noch nicht die modernen Umlaufbahnen gab.

Blick auf zwei bunte Kabinen der Waldecker Bergbahn
Knuffig anzusehen: die 2-Sitzer-Kabinen der Waldecker Bergbahn
Kabinen der Waldecker Bergbahn kurz vor der Bergstation
Fast am Ziel: an der Bergstation in Waldeck

Von der Bergstation geht es dann ein kurzes Stück weiter hinauf zum Schloss Waldeck. Bereits seit dem 12. Jahrhundert steht die burgähnlich gebaute ehemalige Residenz der Grafen von Waldeck dort. Erlebt hat sie seitdem eine wechselvolle Geschichte, in der sie auch als Kaserne und Gefängnis diente. Heute sind dort neben einem Hotel, ein Restaurant und ein Museum untergebracht. Thema der Ausstellung ist allerdings die eher dramatische Zeit des Schlosses. Denn unter dem Titel „Hinter Schloss und Riegel“ geht es um die frühere Funktion als Zuchthaus.

Blick auf Schloss Waldeck
Ort wechselvoller Geschichte: Burg Schloss Waldeck
Fototipp
Direkt gegenüber der Station der Waldecker Bergbahnen befindet sich ein schöner Aussichts- und Fotopunkt. Hier reicht der Blick auf das Schloss und über den Edersee. Holzrahmen bieten den passenden Hintergrund für alle Instagrammer.
Ausblick über den herbstlichen Edersee mit Schiff der Personenschifffahrt
Ausblick über den Edersee

Mein Hoteltipp: Übernachten im Maritim Hotel Bad Wildungen

Direkt im größten Kurpark Europas liegt das gediegene Maritim Hotel Bad Wildungen. Dabei blickt das Haus auf eine lange Geschichte zurück und war als ehemaliges Badehotel schon früh dem Kurbetrieb verbunden. Heute genießen die Gäste das Wohlfühlambiete des ausgezeichneten SPA und lassen sich bei entspannenden Massagen verwöhnen. Wer lieber aktiv werden möchte, dreht seine Runden im Pool oder nutzt den gut ausgestatteten Fitnessraum.

Blick auf das Maritim Hotel Bad Wildungen
Mitten im Kurpark: das Maritim Hotel Bad Wildungen
alter Schriftzug vom Badehotel
Der Schriftzug erinnert an das Badehotel.
Rezeption des Spa im Maritim Bad Wildungen
Reinkommen und wohlfühlen: das SPA im Maritim Bad Wildungen

Für den gelungenen Start in den Tag sorgt das umfangreiche Frühstücksbuffet. Dabei bin ich wieder auf ein nettes Gadget gestoßen, das ich schon aus dem Maritim Hotel München kenne: den Butter-Portionierer. Eine weitere Parallele der beiden Häuser ist die einladende Bar. Auch in Bad Wildungen ist sie ein idealer Ort, den Tag angenehm ausklingen zu lassen.

Maritim Hotel Bad Wildungen | Dr.-Marc-Str. 4 | 34537 Bad Wildungen

Für Hundeliebhaber
Das Maritim Hotel Bad Wildungen ist sehr hundefreundlich. Dem Hotel angegliedert ist sogar ein Vierbeiner Reha-Zentrum. Seit 1999 wird dort unter tierärztlicher Leitung Physiotherapie für Hunde und Pferde angeboten.

Anreise mit Auto oder Bahn

Mit dem Auto ist Bad Wildungen über die A7 und die A49 erreichbar. Von dort geht es über Landstraßen weiter in die Kurstadt. Bei Anreise mit der Bahn ist der ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe der nächste Fernbahnhof. Von dort fährt der Regionalverkehr mit Bahn und Bus bis zum Bahnhof Bad Wildungen.

Ich wünsche dir allzeit schöne Reiseerlebnisse

Warst du schon mal in Bad Wildungen? Welche Tipps hast du für Unternehmungen im Waldecker Land und dem Nationalpark Kellertal-Edersee? Schreib mir gerne deine Tipps und Anregungen in die Kommentare. Ich bin schon sehr gespannt.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn in den Social Media teilst.

Dieser Artikel entstand auf einem Blogger-Retreat. Vielen Dank an Antje von Weltenkundler für die Organisation sowie an das „Maritim Hotel Bad Wildungen“ für die Einladung. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst.

Pinne diesen Pin auf Pinterest

Werbung | Bad Wildungen steht für hübsche Fachwerkhäuser, imposante Villen, den größten Kurpark Europas und herrliche Natur in der direkten Umgebung. Hier im Waldecker Land im nördlichen Hessen kommen Fans von Wellness und Erholung genauso auf ihre Kosten wie Aktivurlauber. Denn für Abwechslung ist in dem pittoresken Kurort und im nahen Nationalpark Kellerwald-Edersee in jedem Fall gesorgt. Was du dort alles an einem Wochenende unternehmen kannst, erfährst du im Beitrag.

1 Kommentar zu „Bad Wildungen und das Waldecker Land: 5 Tipps für ein abwechslungsreiches Wochenende“

  1. Pingback: Die 20 beliebtesten Bad Wildungen Sehenswürdigkeiten & Tipps

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top