Alle Artikel in: Italien

grasende Haflinger auf Meran 2000 und Blick auf die Meraner Hütte

Wandern auf Meran 2000 – 3 Tourentipps mit herrlicher Aussicht

Wandern auf Meran 2000 – wenn du ein wunderschönes Panorama genießen möchtest, bist du hier richtig. Denn je nachdem wo du auf dem Hochplateau unterwegs bist, reicht der Blick sogar bis hin zu den mächtigen Gipfeln der Dolomiten. Und obwohl du auf Meran 2000 im Hochgebirge wanderst, findet hier jeder die richtige Tour für die eigenen Ansprüche: Von der gemütlichen Wanderung zur ersten Hütte bis hin zu Klettertouren ist alles dabei. Empfehlen möchte ich euch zwei leichte Wanderungen und eine mittelschwere. Alle drei beginnen an der Bergstation der Seilbahnen. Gut zu gehen sind alle Touren auch bei schlechterem Wetter. Ab und an sind wir dort oben tatsächlich schon von einem Regenschauer überrascht worden. Die beste Aussicht genießt du aber natürlich bei strahlendem Sonnenschein. Was mich neben dem Ausblick auf Meran 2000 übrigens immer wieder begeistert, sind die Entdeckungen am Wegesrand. Je nach Jahreszeit färbt die Blüte der Alpenrosen die Hänge in ein wunderschönes Rot. Für Farbtupfer sorgen außerdem blauer Enzian mitten in den Wiesen oder kräftig gelber Löwenzahn am Weg. Das kreative Element erkennst du …

Kaiserschmarrn mit Apfelmus auf der Alm im Meraner Land

Kaiserschmarrn essen im Meraner Land – Hüttenempfehlungen und Wandertipps

Beitrag enthält Werbung aus Begeisterung für die Hütten (alles dort wurde selbst bezahlt) und Affiliatelinks. Kaiserschmarrn – bei einer Reise in die Berge gehört diese süße Leckerei für mich mindestens einmal als Pausenmahlzeit einfach dazu. Schön fluffig aus hellem Teig, leicht mit Puderzucker bestäubt und dazu ein fruchtiges Apfelmuss oder eine leicht herbe Preiselbeermarmelade – wenn ich daran denke, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Deshalb freue ich mich immer, wenn ich auf unseren Wanderungen Hütten mit einem besonders guten Kaiserschmarrn entdecke. Und ich gebe es zu: Gerne komme ich dafür auch noch mal dorthin und suche das Wanderziel entsprechend aus. Isst du auch so gerne Kaiserschmarrn? Wenn du dann noch eine Reise ins Meraner Land planst, habe ich ein paar Hüttenempfehlungen und Wandertipps für dich. Tallner Alm Kaser im Hirzergebiet Schon von weitem hatten wir die Almen im Hirzergebiet bei unserm Abstieg von der ursprünglich geplanten Wanderung zur Hönig Spitze gesehen. Als erstes erreichten wir den Tallner Alm Kaser unterhalb der mächtigen Gipfel des Hirzermassivs. Einladend wirkte das helle Gebäude mit …

Castello Aragonese in Taranto mit einem alten Dreimaster davor

Der Salento: Apuliens Süden – mein Reisetipp nicht nur für 2018

Der Salento: Das ursprüngliche Italien – oder zumindest das, was ich mir darunter vorstelle. Reisen ohne Massentourismus, wie ich ihn zum Beispiel an der nördlichen Adria schon erlebt habe. Das findest du auch heute noch im südlichen Teil Apuliens. Und deshalb ist dieses für mich wunderschöne Fleckchen Italiens mein Reisetipp 2018 in Tinis Blogparade auf Choices of Life. (*) Affiliate-Links: Wenn du einem der Links im Beitrag folgst und darüber ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür! Der Salento = der Absatz des italienischen Stiefels Der Salento liegt tief im Süden Italiens unterhalb einer gedachten Linie zwischen den Städten Brindisi und Taranto. Wenn du dir die Stiefelform des Landes vorstellst, bildet der Salento den kompletten Absatz. Von München aus sind es etwas mehr als 1.300 Kilometer bis dorthin, von Berlin sogar knapp 2.000. Vermutlich ist das einer der Gründe, weshalb du dort unten …

die typischen weißen Rundhäuser in Alberobello

Meine 3 Lieblingsreiseziele in Italien

Drei Lieblingsreiseziele in Italien – gar nicht so einfach, hier eine Auswahl zu treffen. Denn das ganze Land ist für mich ein einziges Lieblingsreiseziel, auch wenn ich dort natürlich längst noch nicht überall war. Was ich bisher gesehen habe, hat mich immer begeistert. Das Wiederkommen war daher auch fast selbstverständlich. Und dennoch habe ich nun drei Lieblingsreiseziele in Italien herausgepickt. Inspiriert hat mich dazu Julia von www.italienundich.com mit ihrer Blogparade. 1) Apulien Das erste meiner Lieblingsreiseziele in Italien ist eine ganze Region: Meine Wahl fällt hier auf Apulien, und davon vor allem auf den südlichen Teil. Der nördliche ist mir bis auf die Anreise vom Flughafen Bari und einen Ausflug nach Castel del Monte leider noch fremd. Den Süden dagegen habe ich zusammen mit meinem Partner schon auf mehreren Reisen intensiv kennengelernt. Ich weiß es noch genau: Gestoßen war ich auf das Reiseziel Apulien damals durch eine Reisereportage in einer Zeitung. Direkt ins Auge gefallen waren mir dabei niedlich aussehende Häuser, rund, weiß und mit weißen Zeichen auf den Steindächern, die typischen Trulli. Außerdem machte …

Blick zwischen Apfelbäumen hindurch Richtung Schenna und Dorf Tirol

Schenner Waalweg von der Taser-Talstation bis St. Georgen – eine leichte Wanderung zu jeder Jahreszeit

Wer sagt, dass wandern immer anstrengend sein muss? Manchmal mögen wir es einfach gemütlich – ganz besonders zur Einstimmung auf unseren Wanderurlaub oder als schöner Ausklang. Eine solche Tour – oder besser ein Spaziergang – führt uns immer wieder über den Schenner Waalweg von der Talstation der Taser-Seilbahn bis nach St. Georgen. Schenner Waalweg – durch Mischwald und Obstplantagen Wenige Meter unterhalb der Seilbahn-Talstation zweigt der Waalweg von der Straße ab. Zwischen Mischwald windet er sich im ersten Teilstück am Schennaberg entlang. An heißen Tagen im Sommer genießen wir hier die Kühle im Schatten der Bäume. Doch die Wanderung lässt sich zu jeder Jahreszeit gut bewältigen. Denn gerade im Herbst, wenn das Laub sich färbt, oder auch im Frühjahr zur Apfelblüte bietet die Natur auf dem Schenner Waalweg besonders viel Genuss fürs Auge. Das leichte Plätschern des Waals meist zu unserer Linken ist unser ständiger Begleiter. An manchen Stellen geben Lücken zwischen den Laubbäumen schon auf dem ersten Teilstück des Waalweges den Blick in Richtung Schenna, das Vinschgau und Dorf Tirol frei. Gemütlich gehen wir …

Ausblick auf die beiden Gebäude der Assenhütte und das herrliche Panorama mit Meran, Texel- und Ortlergruppe sowie dem Vinschgau

Wanderung zur Assenhütte: mittelschwere Tour mit Panoramablick

Beitrag enthält Werbung aus Begeisterung für die Hütte (Essen und Getränke dort wurden selbst bezahlt) und Affiliatelinks. Zugegeben: Begonnen haben wir unsere Wanderung zur Assenhütte auf die faule Art. Mit der Seilbahn und dem Sessellift ging es schnell und bequem über knapp 1000 Höhenmeter von Verdins über Oberkirn nach Grube. Und dann wurde es etwas anstrengender. Immerhin mussten wir 200 Höhenmeter hinaufsteigen – und gefühlt entfallen die meisten davon gleich auf das erste Teilstück. Das heißt, die Steigung ist ziemlich stark. Grund genug, vor dem Aufstieg noch mal kurz durchzuschnaufen und die Kühe vor dem Berggasthof Grube zu bewundern. Und dann ging es auch schon los mit dem sportlichen Teil der Wanderung zur Assenhütte. Wanderung zur Assenhütte von Grube Gleich schräg rechts gegenüber der Bergstation des Sessellifts bogen wir in den Waldweg ein. Und auch wenn das Wetter bei unserer Wanderung nicht so schön war, als dass wir es gebraucht hätten: An heißen sonnigen Tagen verspricht das erste Teilstück unserer Wanderung ein wenig Schatten und angenehme Frische. Über Wurzeln und Steine und zwischen den Lärchen …

Blick vom Eingang der Grotta Zinzulusa auf die Ausflugsboote und das Meer

Grotten in Apulien: Genau das richtige Ausflugsziel an heißen Tagen

Die Sonne brennt vom Himmel. Bei um die 40 Grad Celsius rinnt der Schweiß ohne Pause. Und obwohl ich Hitze liebe und auch gut vertrage, kommt eine Abkühlung zwischendurch wie gerufen. Ein Ausflug in die apulischen „Unterwelten“ – genauer gesagt in eine der zahlreichen Grotten in Apulien – ist da genau das Richtige. Zwei davon haben wir auf unseren Reisen inzwischen kennengelernt: die Grotte di Castellana und die Grotta Zinzulusa. (*) Affiliate-Links: Wenn du einem der Links im Beitrag folgst und darüber ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür! Italienisches Naturerbe: Grotte di Castellana Kaum haben wir die Treppe hinunter zur Grotte betreten, spüren wir auch schon eine angenehme Kühle. Mit jedem Schritt wird die Luft kälter. Zwischen 16 und 18 Grad Celsius bewegen sich die Temperaturen in der Höhle. Aber wir sind ja nicht nur hergekommen, um uns abzukühlen. In erster Linie …

Blick auf Hafling

Almenrunde in Hafling – Ausgedehnte Genusswanderung zu drei Almen

Beitrag enthält Werbung aus Begeisterung für die Hütten (Essen und Getränke dort wurden selbst bezahlt) und Affiliatelinks. Sattgrüne Wiesen um mich herum, das gleichmäßige Läuten der Kuhglocken dringt an mein Ohr – gemütlich sitze ich mit meinem Partner auf einer Holzbank und mein Blick schweift über eine wunderschöne Landschaft. Vor uns auf dem Tisch stehen Gläser mit Holunderblütenschorle und ein goldgelber Kaiserschmarrn. Als herrlich entspannend erleben wir immer wieder eine Rast auf der Alm. Wie schön, wenn man diesen Genuss gleich dreimal haben kann. So verspricht es jedenfalls die Beschreibung der Almenrunde in Hafling – genau das richtige also für den Start in unseren Wanderurlaub im Meraner Land. Erste Etappe der Almenrunde in Hafling: Von Hafling Dorf zur Wurzer Alm Los geht es zu unserer Wanderung in Hafling Dorf. Gleich gegenüber von Bushaltestelle und Parkplatz folgen wir dem Schild in Richtung Wurzer Alm. Vorbei an Wiesen und ein paar Häusern biegen wir bald ein in den Lärchenwald. An einem sonnigen Tag wie diesem ist der Schatten dort sehr angenehm. Denn vor den Genuss auf der …

das kleine Wasserrad der Waalschelle

Auf dem Marlinger Waalweg von Töll nach Lana – wandern mit herrlicher Aussicht

Der Marlinger Waalweg – wenn du auf deiner Wanderung eine herrliche Aussicht auf Meran und das Etschtal genießen willst, bist du hier richtig. Für mich zählt dieser Waalweg zu einem der schönsten in Südtirol. Der längste ist er mit seinen zwölf Kilometern in jedem Fall. Doch keine Angst: Da er fast eben am Hang entlang verläuft, ist er gut zu schaffen. Das gilt auch, wenn du Wanderanfänger oder mit Kindern unterwegs bist. Von Töll nach Lana Fast ein wenig versteckt beginnt der Marlinger Waalweg in Töll. Neben einem Obststand und einer Würstchenbude führen ein paar Stufen hinauf in den Wald. Wenn du das Hinweisschild nicht gleich findest, folgst du einfach anderen Wanderern. Denn ziemlich sicher bist du nicht alleine unterwegs auf dem Waalweg. Der grandiose Ausblick lockt bei fast jedem Wetter viele Menschen aller Altersgruppen an. Und da ein kurzer Gruß üblich ist, wenn andere Wanderer entgegenkommen oder überholen, hat der Marlinger Waalweg sich einen netten Beinamen verdient: Von den Einheimischen wird er gerne auch Grüß-Gott-Weg genannt. Das erste Stück des Weges führt dich durch …

Blick auf die Küste in Polignano a Mare

Meine 5 Highlights in Apulien

Apulien, gelegen am Absatz des italienischen Stiefels. Weiße Dörfer, Stadtpaläste erbaut aus dem dort typischen Sandstein, wunderschöne Küstenabschnitte und gastfreundliche Menschen. Vor vier Jahren habe ich die Region im Süden von Italien kennen- und schätzengelernt. Dreimal waren wir seitdem schon dort. Insgesamt weit über 2.000 km haben wir mit dem Mietwagen zurückgelegt und die Gegend erkundet. Fünf meiner Highlights in Apulien stelle ich euch hier vor: (*) Affiliate-Links: Wenn du einem der Links im Beitrag folgst und darüber ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür! Alberobello – Stadt der Trulli Trulli – diese merkwürdigen knubbeligen Häuschen kannte ich schon aus Reiseführern und dem Katalog. Und die wollte ich unbedingt einmal live sehen. Also fuhren wir nach Alberobello, das Städtchen der Trulli. Als wir ankamen, war ich zuerst etwas enttäuscht. Denn schon bei der Anfahrt hatten wir zwar den einen oder anderen Trullo gesehen, …