Reiseziele

Meine 3 Lieblingsreiseziele in Italien

die typischen weißen Rundhäuser in Alberobello


Drei Lieblingsreiseziele in Italien – gar nicht so einfach, hier eine Auswahl zu treffen. Denn das ganze Land ist für mich ein einziges Lieblingsreiseziel, auch wenn ich dort natürlich längst noch nicht überall war. Was ich bisher gesehen habe, hat mich immer begeistert. Das Wiederkommen war daher auch fast selbstverständlich. Und dennoch habe ich nun drei Lieblingsreiseziele in Italien herausgepickt. Inspiriert hat mich dazu Julia von www.italienundich.com mit ihrer Blogparade.

Apulien, Meraner Land und Toskana - komm mit zu meinen drei Lieblingsreisezielen in Italien

1) Apulien

Das erste meiner Lieblingsreiseziele in Italien ist eine ganze Region: Meine Wahl fällt hier auf Apulien, und davon vor allem auf den südlichen Teil. Der nördliche ist mir bis auf die Anreise vom Flughafen Bari und einen Ausflug nach Castel del Monte leider noch fremd. Den Süden dagegen habe ich zusammen mit meinem Partner schon auf mehreren Reisen intensiv kennengelernt.

Blick auf das Castel del Monte

Ich weiß es noch genau: Gestoßen war ich auf das Reiseziel Apulien damals durch eine Reisereportage in einer Zeitung. Direkt ins Auge gefallen waren mir dabei niedlich aussehende Häuser, rund, weiß und mit weißen Zeichen auf den Steindächern, die typischen Trulli. Außerdem machte der restliche Text neugierig auf Region und Menschen – und die Begeisterung, die aus der Reportage hervorging, hat uns vor Ort tatsächlich sofort erfasst.

Straße voller Trulli in Alberobello

Ein Ausflug bei unserem ersten Aufenthalt ging natürlich nach Alberobello, dem Städtchen der Trulli. Denn auch wenn du immer wieder mal bei Ausflügen auch anderenorts an einzelnen Trulli vorbei fährst, in Alberobello sind einfach die meisten zu sehen. In zahlreichen Trulli sind dort Geschäfte oder Restaurants, sodass du einen Blick hineinwerfen kannst. Und ich muss schon sagen, ich war überrascht, wie viel Raum sie zum Teil innen bieten. Hintergrund dieser Form des Bauens ist übrigens, dass sich diese Häuschen leichter ab- und aufbauen ließen. So gelang es im 17. Jahrhundert Steuern zu sparen, da ein Trullo bei der Inspektion durch die Regierung schnell niedergerissen werden konnte.

verwinkelte Gässchen in der Altstadt von Ostuni
weiße Häuser in Cisternino
Brücke über die Straße in Ostuni

Immer wieder genieße ich es auch, in Apulien durch die kleinen Städtchen zu bummeln und mich einfach nur treiben zu lassen. Speziell die weißen Städte wie Ostuni, Cisternino, Locorotondo und Martina France haben für mich dabei etwas Magisches mit ihrem Labyrinth aus schmalen Gässchen, den Häusern mit pittoresken Balkonen und Eingängen und den Treppen in den hügeligen Altstädten. Doch auch direkt am Meer hat Apulien hübsche Städtchen zu bieten. So habe ich in Gallipoli und in Polignano a Mare in den kleinen Läden der Altstadt schon so manches entdeckt – vor allem an kulinarischen Leckereien.

Durchgang in den engen Gassen von Polignano a Mare
pittoresker Balkon mit Blumen über einem steinernen Eingangsportal in Gallipoli
am Hafen von Gallipoli reparieren Fischer vor ihren Booten die Netze

2) Meraner Land

Nicht nur geografisch ein absoluter Kontrast zum tiefen Süden ist mein zweites Lieblingsreiseziel in Italien: das Meraner Land in Südtirol, hoch oben im Norden des Landes. Umrahmt von hohen Bergen erinnert die Landschaft auf den schnellen Blick eher an Österreich. Doch der mediterrane Einfluss ist überall spürbar – von den Palmen in vielen Hotelgärten und auf der Promenade in Meran bis hin zur Küche.

Blick vom Marlinger Waalweg Richtung Meran und Passeiertal

Schon früher mit meinen Eltern hat es uns oft nach Schenna ins Meraner Land gezogen. Und da mein Partner und ich gerne wandern, bin ich der Gegend sehr gerne treu geblieben. Was mich genau an diesem Fleckchen in Südtirol so begeistert, ist die vielfältige Landschaft: unten im Tal Apfelbäume soweit das Auge reicht, weiter oben weitläufige Almen und noch höher die schroffen Gipfel des Hochgebirges. Vom Bummel durch die Lauben in Meran bis hin zu ausgedehnten Bergtouren – im Meraner Land findet jeder, der sich für imposante Bergkulissen begeistert, ein passendes Angebot.

Blick zwischen Apfelbäumen hindurch auf Schenna und Dorf Tirol
auf dem Almenweg oberhalb von Hafling
die weiten Wiesen der Videgger Assen und Blick auf das Massiv des Ifingers

Mein Urlaub im Meraner Land gestaltet sich daher jedes Mal sehr abwechslungsreich. Neben Shoppen in Meran gehören dazu die gemütlichen Spaziergänge über den Marlinger Waalweg oder den Schenner Waalweg und immer wieder auch schöne Bergwanderungen mit herrlicher Fernsicht. So haben wir in diesem Jahr die Tour zur Assenhütte sehr genossen. Spannend war vor einiger Zeit auch die Wanderung zum Erlebnisbergwerk Schneeberg im Passeiertal. Kaum vorstellbar, unter welchen Anstrengungen die Bergleute dort bis vor gar nicht mal so langer Zeit Erz abgebaut haben.

Waalschelle auf dem Marlinger Waalweg
Blick von oben auf die Assenhütte mit herrlicher Fernsicht Richtung Vinschgau und auf die gegenüberliegenden Berge
Hinweisschild am Beginn der Wanderung auf den Schneeberg
Gaststätte und Kapelle auf dem ehemaligen Bergbaugelände Schneeberg

Wie überall in Italien gilt übrigens auch im Meraner Land: schon allein die Küche macht Italien zu einem Lieblingsreiseziel. Das Besondere hier ist aber die Mischung. Denn hier beeinflusst die mediterrane Küche die deftigeren Gerichte aus dem Alpenraum. Und außerdem genieße ich hier gerne jedes Jahr den für mich bisher besten Apfelstrudel auf dem Brunjaunhof in Schenna.

ein Stück Apfelstrudel und eine Tasse Kaffee beim Brunjaunhof

3) Toskana

Mein dritter Favorit in Italien ist schließlich die Toskana. Die leicht hügelige Landschaft, die Städte mit ihren berühmten Bauwerken und Museen aber auch die Dörfchen mit ihren pittoresken Häuschen – all das macht schon eine besondere Faszination aus.

Besonders begeistert mich in der Toskana immer wieder Lucca. Außergewöhnlich ist dort die Piazza dell’Anfiteatro. Wo zu Zeiten der alten Römer der Innenraum eines Amphitheaters war, lässt sich heute auf einer der Terrassen der dortigen Restaurants das muntere Treiben beobachten. Und wer genug vom Trubel hat, spaziert auf dem ruhigeren Stadtwall und genießt den Blick über schön gestaltete Innenhöfe und auf die Türme der Stadt.

auf der Piazza dell'Anfiteatro in Lucca
einer der vielen Türme in der inneren Stadt von Lucca
auf dem Stadtwall in Lucca mit Blick auf herrlich bepflanzte Innenhöfe mit Skulpturen

Sehr wohl gefühlt habe ich mich in der Toskana in den kleineren Städtchen. Obwohl natürlich auch sehr gut besucht, waren sie nicht ganz so überlaufen wie Florenz oder Pisa, wo du auf die Besichtigung der bekannten Sehenswürdigkeiten Stunden warten musst. Ein Bummel durch das landschaftlich schön gelegene Volterra war dagegen herrlich entspannt – und der Ausblick über die umliegenden Hügel einfach wunderschön.

Straße in Volterra mit typischen toskanischen Steinhäusern
eines der Stadttore von Volterra in der Toskana
Blick über die hügelige Landschaft in der Toskana

Wie du wahrscheinlich schon vermutest, zieht es mich auch noch in andere Gegenden Italiens. Immer wieder eine Reise wert ist für mich aber auch Venedig. Dort war ich schon zwei Mal und der letzte Besuch in der Stadt ist inzwischen schon viel zu lange her. Auch Verona – und dort in der Arena die Aufführungen der Opern Aida und Carmen – habe ich in sehr guter Erinnerung. Das Gleiche gilt für die ligurische Riviera und die Adria rund um Gabicce Mare und Pesaro.

Am liebsten würde ich Italien einmal von Nord nach Süd bereisen – angefangen in den Bergen und dann an der einen Küste hinab und an der anderen wieder hinauf. Auch Sizilien und Sardinien sind absolute Wunschziele. Mal sehen, wann sich diese Reiseträume verwirklichen lassen. Fest eingeplant ist für das nächste Jahr auf jeden Fall schon mal der Urlaub in einem weiteren Teil Südtirols: im Villnöss Tal. Ich freue mich schon sehr darauf.

Ich wünsche dir allzeit schöne Reiseerlebnisse.

Was sind deine Lieblingsreiseziele in Italien? Wo zieht es dich dort (immer wieder) hin? Ich freue mich, wenn du deine Tipps und Erfahrungen in den Kommentaren teilen magst.

Pinne diesen Pin auf Pinterest

Apulien, Meraner Land und Toskana - komm mit zu einem Besuch meiner drei Lieblingsreiseziele in Italien
Apulien, Meraner Land und Toskana - komm mit zu meinen drei Lieblingsreisezielen in Italien
Apulien, Meraner Land und Toskana - komm mit zu meinen drei Lieblingsreisezielen in Italien
Apulien, Meraner Land und Toskana - komm mit zu meinen drei Lieblingsreisezielen in Italien
Apulien, Meraner Land und Toskana - komm mit zu meinen drei Lieblingsreisezielen in Italien

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

2 Kommentare

  1. Hi Martina, danke für deinen schönen Beitrag zur Blogparade! Mit Apulien bin ich aus gegebenem Anlass natürlich mehr als einverstanden und unterstütze die Aufnahme der Region in die Riege der Lieblingsreiseziele in Italien vollstens! 😉
    Zum Alto Adige hab ich eine persönliche Verbindung, obwohl ich selbst noch nie dort war – allerdings ist der weltbeste Apfelstrudel, der den meine Ur-Oma nach vererbtem südtiroler Familienrezept gemacht hat. Da leg ich meine Hand für ins Feuer! 😀 Ein toller Artikel, hat Spaß gemacht, zu lesen. Danke für deine Teilnahme! LG und bis ganz bald, Julia

    • Martina Schäfer

      Hi Julia,
      das freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat. Dein Blog verfolge ich als Italien-Fan auch sehr interessiert. Und mit Apulien und im Grunde auch Alto Adige haben wir ja schon eine echte Schnittmenge 🙂 Ich bin auch sicher, dass mein bisheriger Lieblingsapfelstrudel nicht mit dem von deiner Ur-Oma konkurrieren kann. Nach altem Hausrezept schmeckt es doch immer noch am besten 🙂
      LG und bis bald
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website stehen auf "Cookies zulassen", um dir das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn du diese Website ohne Änderung ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder unten auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen