Reiseziele

Grotten in Apulien: Genau das richtige Ausflugsziel an heißen Tagen

Blick vom Eingang der Grotta Zinzulusa auf die Ausflugsboote und das Meer


Die Sonne brennt vom Himmel. Bei um die 40 Grad Celsius rinnt der Schweiß ohne Pause. Und obwohl ich Hitze liebe und auch gut vertrage, kommt eine Abkühlung zwischendurch wie gerufen. Ein Ausflug in die apulischen „Unterwelten“ – genauer gesagt in eine der zahlreichen Grotten in Apulien – ist da genau das Richtige. Zwei davon haben wir auf unseren Reisen inzwischen kennengelernt: die Grotte di Castellana und die Grotta Zinzulusa.

Grotte di Castellana und Grotta Zinzulusa in Apulien

Italienisches Naturerbe: Grotte di Castellana

Tieren und Figuren ähnelnde Gesteinsformationen

Kaum haben wir die Treppe hinunter zur Grotte betreten, spüren wir auch schon eine angenehme Kühle. Mit jedem Schritt wird die Luft kälter. Zwischen 16 und 18 Grad Celsius bewegen sich die Temperaturen in der Höhle. Aber wir sind ja nicht nur hergekommen, um uns abzukühlen. In erster Linie wollen wir natürlich auch sehen, was die Grotte di Castellana zu bieten haben. Und da haben die Beschreibungen wirklich nicht zu viel versprochen: Wir sind beeindruckt.

rötlich schimmernde Wand in der Höhle von Castellana

Gleich zu Beginn – an der Stelle, wo noch etwas Tageslicht bis in die Höhle vordringt, – erleben wir tolle Farbspiele. Leider ist dies auch der einzige Punkt, an dem ich in der Grotte fotografieren kann. Denn Blitzlicht ist nicht erlaubt und daher ist es während des weiteren Rundgangs zu dunkel. Dabei gibt es so viel zu entdecken. Unterschiedlichste Steinformationen regen die Fantasie an. Wir glauben, Tiere zu erkennen, Bauwerke und noch vieles mehr. Für Abwechslung sorgen außerdem die verschiedenen Farbgebungen in den vielen Bereichen der Grotte di Castellana.

Blick gen Himmel aus dem ersten Bereich von Castellana Grotte

Da wir nicht so lange bis zum Beginn des Rundgangs warten wollten, hatten wir uns übrigens der italienischen Führung angeschlossen. Sprachlich konnten wir daher nicht in allen Punkten folgen. Unserer Begeisterung hat das aber nicht geschadet.

wie Figuren geformte Stalagtiten in der Grotte di Castellana

Anfahrt zur Grotte di Castellana und weitere Informationen

Die Grotte di Castellana liegt am Rand von Castellana Grotte, nördlich vom Trulli-Städtchen Alberobello. Der Weg dorthin ist gut ausgeschildert. Parken kannst du auf einem großen Parkplatz in unmittelbarer Nähe der Grotte. Mitnehmen solltest du unbedingt eine Jacke und feste Schuhe. Denn in der Höhle wird es doch recht frisch und die Wege sind zum Teil feucht und können rutschig sein.

Für die Besichtigung der Grotte kannst du zwischen zwei unterschiedlich langen Rundgängen wählen, wobei wir uns aus Zeitgründen für den kürzeren entschieden. Unsere Runde dauerte gut 50 Minuten. Dabei haben wir viel gesehen und einen guten Einblick bekommen. Glück hatten wir auch, dass die Wartezeit bis zur italienischsprachigen Führung recht kurz war. Denn zu Stoßzeiten kann es sein, dass du länger warten musst.

Direkt am Meer: Grotta Zinzulusa

Eingangsbereich der Grotta Zinzulusa mit Ausflugsbooten davor

Schon bevor wir ins Innere der Grotte gelangen, bekommen wir bei der Grotta Zinzulusa ein erstes „Höhlengefühl“. Kaum auf Meereshöhe angekommen, führt ein schmaler Weg zunächst an einer Felswand vorbei und dann weiter unter Felsvorsprüngen entlang bis zum Eingang der Grotte. Während wir auf den Einlass warten, flattern Vögel direkt über unseren Köpfen zu ihren Nistplätzen in der Wand. Zusammen mit dem Plätschern des Wassers erscheinen die Flattergeräusche manchmal leicht gespenstisch. Da das Meer direkt bis zum Beginn der Grotte reicht, können wir hier außerdem wunderbare Farbspiele beobachten.

ein schmaler Weg führt neben den Felsen zur Grotta Zinzulusa
Vögel flattern in ihre Felshöhlen an der Grotta Zinzulusa

Schon bald nach dem Einlass in die eigentliche Grotta Zinzulusa wird dann klar: Für Menschen mit Klaustrophobie ist der Besuch dieser Höhle grenzwertig. Denn nach dem hohen Eingangsbereich folgen wir dem Guide in einen langen Stollen, der schnell immer schmaler und niedriger wird. An einigen Stellen müssen wir uns sogar bücken und zwischen den Felsvorsprüngen hindurch winden. Belohnt werden wir aber mit dem Blick auf interessante Gesteinsformationen. In ihrer Form ähneln sie zum Teil zerschlissenen Kleidungsstücken, was der Höhle auch ihren Namen gab. Denn in diesem Teil Apuliens werden diese Zinzuli genannt. Fotografieren war in der Grotte wegen Dunkelheit und Fotoverbot leider nicht möglich.

eine steile Treppe führt zum Eingang der Höhle
türkis schimmerndes Meer vor der Steilwand an der Grotta Zinzulusa

Am Ende des Stollens erreichen wir schließlich den sogenannten Dom. Ein imposanter Raum und schöne Eindrücke erwarten uns. Aber leider endet dort auch schon die Besichtigung und wir müssen den Rückweg durch den engen Stollen antreten. Denn die weiteren Bereiche der Grotta Zinzulusa bleiben den Besuchern verschlossen. Diese liegen zum Teil unter Wasser und bieten den Lebensraum für weltweit einzigartige lebende Fossilien.

Steilküste vor der Grotta Zinzulusa

Wer mag, besteigt im Anschluss an die Führung durch die Höhle noch eines der wartenden Ausflugsboote. Die Boote fahren an der herrlichen Steilküste entlang und zu weiteren Grotten. Diesen Ausflug haben wir uns für ein nächstes Mal aufgehoben. Und ich bin sicher: Schon alleine der Ausblick aufs Festland und die noch intensiveren Eindrücke vom abwechselnd tiefblau und türkis schimmernden Meer lohnen die Anreise.

am Zugang zur Grotta Zinzulusa warten Ausflugsboote auf Besucher

Anfahrt zur Grotta Zinzulusa und weitere Informationen

Die Grotta Zinzulusa liegt südlich von Otranto. Von dort fährst du über eine Küstenstraße mit zum Teil herrlicher Aussicht, bis du dem Schild hinab zur Grotte folgst. Achtung: Dies ist etwas schwer zu erkennen und wir waren fast vorbei gefahren. Recht steil führt die schmale Straße hinunter bis zu einem kleinen kostenpflichtigen Parkplatz kurz vor dem Weg zur Höhle. Da dort aber auch Badegäste des Poolbereichs parken, ist dieser oft voll, sodass du dein Auto eventuell am Straßenrand parken musst.

Neben den üblichen Souvenirläden findest du gleich beim Parkplatz auch die Gelegenheit, etwas zu essen und zu trinken. Außerdem ist dort auch die Kasse für den Besuch der Grotta Zinzulusa und den Pool. Beides kannst du unabhängig voneinander buchen. Nachdem du dein Ticket gelöst hast, steigst du über eine verwinkelte Treppe in Richtung Meer. Daran schließt sich direkt der schmale Weg zur Höhle an. Auch der Weg zum Pool zweigt dort ab.

Zugang über die Treppe in Richtung zur Höhle von Zinzulusa

Obwohl es auch Führungen in Englisch geben soll, hatten wir bei unserem Besuch keine Wahl und haben uns daher auch hier der italienischsprachigen angeschlossen. Glück hatten wir, dass die Warteschlange kurz war und dass wir dadurch gleich bei der nächsten Führung dabei waren. Wenn es besonders voll ist, kannst du auch schon mal über die gesamte Treppe – und damit zum großen Teil in der prallen Sonne – anstehen. Mit dem Guide hatten wir in der Grotta Zinzulusa allerdings eher weniger Glück, da er vor allem versuchte, die Besucher zu belehren. Unseren Eindrücken von der Grotte hat das aber nicht geschadet.

Ich wünsche dir allzeit schöne Reiseerlebnisse.

Warst du schon mal in einer dieser Grotten in Apulien? Oder kannst du andere – oder andere Unternehmungen für heiße Tage – empfehlen? Ich freue mich, wenn du deine Tipps und Erfahrungen in den Kommentaren teilen magst.

Mehr lesen zum Thema Apulien

Meine 5 Highlights in Apulien
Castel del Monte in Apulien: Im Zeichen der Acht

Pinne diesen Pin auf Pinterest

Gesteinsformation in der Grotte di Castellana
Zugang zur Grotta Zinzulusa

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website stehen auf "Cookies zulassen", um dir das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn du diese Website ohne Änderung ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder unten auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen