Schlepzig – Meine Tipps für einen Ausflug in den ruhigen Teil des Spreewalds


Umgedrehter Kahn am Wegesrand bei der Kahnfahrt in Schlepzig im Spreewald
Der Beitrag enthält Affiliate-Links (*) und Werbung aus Begeisterung für die Region, die Lokalitäten und Produkte vor Ort. Der Ausflug wurde komplett selbst bezahlt.

Schlepzig im Spreewald. Entdeckt haben wir den kleinen Ort im Unterspreewald durch Zufall. Denn dort gibt es Hochprozentiges in einer kleinen aber feinen Destillerie. Ein Fernsehbeitrag brachte uns auf deren Spuren. Und damit war klar: Bei einem kurzen Ausflug wollten wir uns diese gute Adresse mal näher anschauen. Doch dabei blieb es nicht. Als wir in Schlepzig ankamen, stellten wir fest: Hier gibt es noch mehr zu erkunden.

Was du vor Ort unternehmen kannst, erzähle ich dir gerne im Rahmen der Blogparade von Katja vom Blog „Well Spa Portal“ Denn hierin fragt sie nach Ausflugszielen fürs Wochenende. Und nicht nur wenn du der trubeligen Großstadt Berlin einmal kurz entfliehen willst, bist du in diesem ruhigen Teil des Spreewalds genau richtig.

Titelbild Blogparade Ausflugsziele fürs Wochenende

Schlepzig – eine gemütliche Kahnfahrt genießen

Wer an Unternehmungen im Spreewald denkt, kommt meist recht schnell auf Kahnfahrten. Allerdings verbinden die meisten diese gemütliche Art, die Region kennenzulernen mit Lübbenau. Und so hatten auch wir bei unserem Ausflug nach Schlepzig überhaupt nicht daran gedacht, dass dort Kahnfahrten angeboten werden. Zum Glück hatten wir gleich am Großen Hafen geparkt – und so die Informationen entdeckt.

Der Große Hafen in Schlepzig

Kurz entschlossen kauften wir uns also Tickets für eine kleine Rundfahrt von etwa zwei Stunden. Da wir passend zur geplanten Abfahrt vor Ort waren, ging es dann gleich zum Steg. Im Kahn hatten wir fast noch die freie Platzwahl und entschieden uns für Sitzplätze in der Mitte. Bald nachdem wir in den Kahn geklettert waren, ging es auch schon los.

Kähne im Großen Hafen von Schlepzig im Spreewald
Enten schwimmen neben dem Kahn auf der Spreewaldfahrt

Gleichmäßig stakte der Fährmann seine Stange ins Wasser und trieb damit den Kahn gemächlich voran. Nachdem wir den Großen Hafen von Schlepzig verlassen hatten, ging es zuerst noch vorbei am Ort mit seinen alten Fachwerkhäusern. Weiter fuhren wir dann durch ruhige Fließe vorbei an unberührter Natur. Tatsächlich begegnete uns bei unserer Kahnfahrt kein anderes Boot. Stattdessen konnten wir alten Baumbestand, Schilf und viele Pflanzen am Wegesrand bewundern – immer gut erklärt übrigens von unserem Fährmann.

Kahnfahrt vorbei an Gasthaus in Schlepzig
Hof am Wegesrand bei der Kahnfahrt in Schlepzig
Heuhaufen und alter Baumbestand im Spreewald
vorbei an Schilf mit dem Kahn im Spreewald

Viel zu schnell vergingen bei all den Eindrücken und Informationen die zwei Stunden und die gemütliche Kahnfahrt war auch schon wieder vorbei. Bei unserem nächsten Besuch in Schlepzig werden wir uns wohl für die große Kahnfahrt oder eine der Themenfahrten entscheiden. Angeboten werden nämlich zum Beispiel auch Biberfahrten oder im Winter Glühweinfahrten.

Schilf neben den Fließen im Spreewald
unterwegs über die Fließe im Spreewald

Whiskey von den Spreewood Distillers

Bei unserem ersten Besuch in Schlepzig hieß die Brennerei noch Spreewaldini und brannte unter anderem einen Gin namens Gin Dobre. Genau das war es, was uns im Fernsehbeitrag aufgefallen war und in diesen Teil des Spreewalds gelockt hatte. 2016 wurde die Spreewaldbrennerei jedoch verkauft. Seitdem sind dort die Spreewood Distillers zuhause. Ihre Spezialität ist ein Whiskey aus einhundert Prozent deutschem Roggen. Dazu kommen aus eigener Produktion ein Rum und einige Liköre und Geiste. Wer mag, kann diese Hochprozenter nicht nur vor Ort kaufen, sondern auch verkosten. Und auch Tastings werden angeboten. Die Teilnahme daran steht aber bisher noch auf unserer To-Do-Liste.

Das Gebäude der Spreewald Destillerie - früher Spreewaldini heute Spreewood Distillers
im Verkaufsraum der Spreewood Distillers
Brennraum der Spreewood Distillers

Es muss übrigens nicht immer hochprozentig hergehen bei einem Besuch der Spreewald Distillers. Denn beheimatet ist die Brennerei nämlich in einem großen alten Bauernhof. Und darin befindet sich auch ein Hof-Café. Ein leckeres Schmalzbrot, ein gutes Stück Kuchen und Kaffee in der schönen Atmosphäre des Hofes bot nämlich genau die richtige Stärkung nach der Kahnfahrt.

Schmalzbrot bei den Spreewood Distillers

Historische Mühle Schlepzig

Bevor es schließlich zurück nach Berlin ging, haben wir noch einen Blick in die historische Mühle von Schlepzig geworfen. Gebaut wurde sie 1771 als Korn-, Öl- und Schneidemühle und war damit eine klassische Dreifachmühle. Heute kannst du sie am Wochenende kostenlos besichtigen.

Historische Mühle in Schlepzig
Staustelle Eisenhammer in Schlepzig

Besonders toll fanden wir übrigens Brot und Müsli, das wir direkt in der historischen Mühle gekauft haben. So hatten wir zumindest über kurze Zeit noch ein gesundes Souvenirs aus dem Spreewald zuhause in Berlin.

Serviceinfos

Anreise
Von Berlin-Mitte sind es etwa 80 Kilometer bis Schlepzig. Mit dem Auto fährst du über die A13 bis zur Ausfahrt Staakom. Von dort geht es weiter über die L711 vorbei am Tropical Islands nach Schlepzig. Mit dem Zug nimmst du entweder den RE2 Richtung Cottbus oder den RB 24 Richtung Senftenberg bis Lübbenau. Von dort fährst du dann weiter mit dem Bus 506 bis Schlepzig.

Kahnfahrten
In Schlepzig gibt es verschiedene Anbieter und Abfahrtsstellen von Kahnfahrten. Einen Überblick findest du hier.

Spreewood Distillers
Die Spreewood Distillers findest du auf der Dorfstraße 56. Geöffnet haben sie von Oktober bis April immer von Donnerstag bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr. Von Mai bis September ist täglich offen.

Spreewälder Privatbrauerei 1788
Gegessen haben wir in der Spreewälder Privatbrauerei 1788. Sie befindet sich ganz in der Nähe der Brennerei auf der Dorfstraße 53. Geöffnet ist das Brauhaus von Sonntag bis Donnerstag von 12 bis 21 Uhr. Freitag und Samstag hat es von 12 bis 21.30 Uhr offen. Was du dort wissen musst: Wenn viel Betrieb ist, ist die Wartezeit durchaus schon mal sehr lange.

in der Spreewälder Privatbrauerei 1788
Braukessel in der Spreewälter Privatbrauerei 1788
Sülze mit Bratkartoffeln in der Spreewälder Privatbrauerei 1788
Ofenkartoffel mit Salat in der Spreewälder Privatbrauerei 1788

Ich wünsche dir allzeit schöne Reiseerlebnisse

Warst du schon mal im Spreewald? Was sind deine Empfehlungen in der Region? Ich freue mich auf deine Tipps und Erlebnisse in den Kommentaren.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn in den Social Media teilst.

Was du sonst noch im Spreewald unternehmen kannst

Ausflug nach Cottbus

Schöne Ideen für Unternehmungen im Spreewald bekommst du auch bei GetYourGuide (*) – und kannst sie übrigens gleich unter dem Link buchen.

Pinne diesen Pin auf Pinterest

Schlepzig im Spreewald. Das ideale Ausflugsziel von Berlin aus. Ausflugstipps von Kahnfahren bis Whiskey verkosten. #Spreewald #Ausflugstipps #Berlin

(*) Affiliate-Links: Wenn du einem der Links im Beitrag folgst und darüber ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür!

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden.

Please enter your name here