Alle Artikel in: Reiseziele

Blick auf den Merseburger Dom

Residenzstadt Merseburg – unterwegs auf den Spuren von 1000jähriger Geschichte

Sagenhaft – das trifft es sehr gut, wenn man die Residenzstadt Merseburg in einem Wort beschreiben will. Im übertragenen Sinne sagenhaft sind ihr Alter und viele der Highlights in der Altstadt. Bekannt ist die Stadt aber auch für zahlreiche Sagen, die dort ihren Ursprung haben. Zu ihren prominenten Vertretern zählen der Rabe und der Saalealf. Nicht zu vergessen sind natürlich die Merseburger Zaubersprüche. Was es damit auf sich hat – und was die Residenzstadt sonst noch zu bieten hat, erzähle ich dir im Beitrag. Wo liegt Merseburg? Merseburg liegt in Sachsen-Anhalt und ist Verwaltungssitz des Saalekreises. Von dort sind es etwa 20 Kilometer nach Halle und gut 30 Kilometer nach Leipzig. Genau wie die Residenzstadt Weißenfels und Zeitz gehört die Stadt zur Weinregion Saale-Unstrut, die sich auch als Land aus Wein und Stein bezeichnet. Gemeint ist damit die Verbindung aus dem seit vielen Jahrhunderten dort angesiedelten Weinanbau und den zahlreichen historischen Bauten mit ihrer beeindruckenden Geschichte. Die Residenzstadt Merseburg wurde immerhin schon im 10. Jahrhundert zur Königspfalz erhoben und ist damit eine der ältesten Städte …

Blick auf Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels

Residenzstadt Weißenfels – wo Barock auf Musik und Schuhe trifft

Im südlichen Zipfel von Sachsen-Anhalt liegt die Residenzstadt Weißenfels, die mit etwa 40.000 Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt des Burgenlandkreises. Schon kurz vor meiner Ankunft entdecke ich aus dem Zug heraus die ersten Hänge mit Weinstöcken am Ufer der Saale. Der Weinanbau dort zählt zur Region Saale-Unstrut und hat tatsächlich eine fast ebenso lange Geschichte wie das 1169 erstmals erwähnte Weißenfels. Was die Stadt heute alles zu bieten hat, konnte ich dann an meinem ersten Tag in der Region erleben. Und ich verspreche euch: Es ist eine Menge! Stadtrundgang durch die Residenzstadt Weißenfels Den kurzweiligen Stadtrundgang mit Stadtführerin Teresa starte ich am Marktplatz, wo gleich die ersten Highlights auf mich warten. Dazu zählt das barocke Rathaus mit seinen fünf Uhren, von denen eine die Mondphasen anzeigt. Beinahe direkt daneben befindet sich die Marienkirche – das älteste Gebäude am Markt. Die gotische Hallenkirche wurde 1351 geweiht. Damals noch katholisch ist sie heute ein evangelisches Gotteshaus. Auch ein musikalischer Schatz verbirgt sich darin: die älteste erhaltene Orgel mit drei Manualen von Friedrich Ladegast. Ein weiteres Instrument des berühmten Orgelbauers …

Ruderboote am Neuen See im Tiergarten Berlin

Mikroabenteuer in Berlin: 5 magische Ideen für deine Auszeit in der Großstadt

Hektisch und voller Trubel rund um die Uhr – so kennen Einheimische und Touristen Berlin. Und genau das schätzen die meisten an der deutschen Hauptstadt. Doch manchmal braucht fast jeder eine kurze Auszeit. Einfach kurz durchschnaufen, entspannen, mal etwas anderes sehen lautet dann die Devise. Mit den zahlreichen Seen und ganz viel Natur hat die Stadt für solche Gelegenheiten tatsächlich einiges zu bieten. Welche Mikroabenteuer in Berlin zu meinen Favoriten zählen, verrate ich dir im Beitrag. Aussicht vom Drachenberg Aussichtspunkte gibt es in Berlin einige. Einer der schönsten liegt mitten im Grünen und befindet sich auf dem Drachenberg im Grunewald. Entstanden ist diese Erhebung aus dem Trümmerschutt des Zweiten Weltkriegs. Und für Berliner ist sie mit ihren 99 Metern Höhe tatsächlich schon ein echter Berg. Deshalb eignet sie sich auch wunderbar als Trainingsgelände. Schon vor Jahren habe ich den Mann dorthin zum Marathon-Training begleitet. Zuletzt war ich dort aber zusammen mit Inka vom Blog blickgewinkelt und einem Fernsehteam der Reihe „ARD Buffet“ für einen Beitrag über Mikroabenteuer in Berlin. Bevor du dich aber über die …

Castello Aragonese in Taranto mit einem alten Dreimaster davor

Italien, ich komme wieder – Sehnsuchtsziele von Nord bis Süd

Lange ist es her, dass ich meine Liebe zu Italien entdeckt habe. Gleich auf meiner ersten Reise ins Bel Paese ist es passiert. Damals war ich mit meinen Eltern in Südtirol und sofort fasziniert vom mediterranen Flair inmitten der Berge. Doch wer jetzt denkt, die nördlichste Region des Landes hat doch mehr mit Tirol als mit Bella Italia gemeinsam, den kann ich beruhigen. Das, was das „richtige“ Italien ausmacht, lernte ich in diesem ersten Urlaub auf Ausflügen an den Gardasee, nach Verona und nach Venedig kennen. Und was soll ich sagen: Ich war begeistert. Umso schmerzlicher ist für mich zu verfolgen, wie hart das Coronavirus die Italiener getroffen hat. Doch eins ist für mich klar: Ich komme wieder, sobald es geht. Solange träume ich von Dolce Vita und wunderschönen Sehnsuchtszielen von Nord bis Süd und nehme euch in diesem Beitrag mit an meine Lieblingsorte. Genauso geht es übrigens Barbara von Reisepsycho und Ilona von wandernd. Zusammen haben sie auf ihren Blogs zu einer Blogparade unter dem Motto „Italien, ich komme wieder“ aufgerufen, an der ich …

Blick auf die Seebrücke in Binz

Rügen – 5 Highlights auf der Insel, die du dir ansehen solltest

Rügen – eine der Badewannen der Berliner. Aber wer wie ich bisher immer im Herbst – oder manchmal sogar erst im Advent – auf der Insel war, muss sich andere Erlebnisse und Aktivitäten suchen als das Bad in der Ostsee. Für mich als sogenannter „Fröstel“ ist die Ostsee um diese Jahreszeit zum Baden definitiv zu kalt – es sei denn, zur Abkühlung nach der Sauna. Aber das ist eine andere Geschichte. In jedem Fall ist Rügen immer ideal für einen Kurztrip und kam mir deshalb gleich in den Sinn, als Sabine in ihrer Blogparade auf Gecko Footsteps nach solchen Zielen fragte. Bei meinem letzten Besuch war ich allerdings nicht nur ein Wochenende, sondern eine knappe Woche auf der Insel. Ich wollte entspannen und ein wenig die Gegend erkunden. Und auch wenn das Wetter sich leider nicht von seiner besten Seite zeigte, habe ich dennoch einiges entdeckt. 5 Rügen-Highlights, die du dir unbedingt ansehen solltest, stelle ich dir hier vor: Kap Arkona, Putgarten und die Leuchttürme Schon auf dem Parkplatz vor Putgarten machte mir die stramme …

Blick auf den Scharmützelsee bei untergehender Sonne

Seenland Oder-Spree: 3 tolle Ausflugstipps im Berliner Umland

Idylle pur. So präsentierte sich das Seenland Oder-Spree schon auf meiner Anreise. Mein Weg führte mich durch beschauliche Dörfer und große Waldstücke hindurch. Ich war früh unterwegs. Erst langsam ging die Sonne auf und sorgte für ein ganz wunderbares Licht. Ein letzter Hauch von Morgennebel lag noch über den Feldern, an deren Ende ich zahlreiche große Vögel erkennen konnte. Offenbar hatten Kraniche hier ihren Rastplatz gewählt. Gerne hätte ich gleich hier einen ersten Stopp eingelegt, aber auf meiner Entdeckertour durch die Region hatte ich noch viel vor. Ausflugstipp Nr. 1: Die Fischerei Köllnitz in Groß Schauen besuchen Etwas außerhalb des kleinen Dorfes Groß Schauen liegt die Fischerei Köllnitz mit ihrer Erlebniswelt. Hier erwartete mich schon Fischer Laszlo. Mit ihm sollte ich erst mal auf die Seen hinausfahren und ihn beim Fischfang begleiten. Ein erster anerkennender Blick auf meine Gummistiefel zeigte mir: Meine Schuhwahl am Morgen war richtig gewesen. Auf die angebotene Fischerhose als weitere Profi-Ausstattung verzichtete ich aber. Und so konnte es nach ein paar letzten Vorbereitungen des Fischers losgehen und wir stiegen ins Boot. …

Blick über den Marktplatz von Radstadt

Kleine historische Städte in Österreich: Unterwegs in und um Radstadt

Kommt die Rede auf das Salzburger Land, fällt den meisten gleich eine Städtereise in die prächtige Landeshauptstadt Salzburg ein. Sie denken an ausgedehnte Wanderungen oder einen Skiurlaub in der Region. Dabei gibt es dort auch einige hübsche kleine Städte, die einen Besuch wirklich lohnen. Das Städtchen Radstadt im Pongau , etwa 70 Kilometer von Salzburg entfernt, ist eine davon. Es zählt zu den „Kleinen historischen Städten in Österreich“ und hat dementsprechend einiges an Historie – und nicht nur das – zu bieten.   Radstadt – die alte Stadt im Gebirge Die alte Stadt im Gebirge, wie Radstadt auch genannt wird, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Urkundlich erwähnt wurde sie erstmals im Jahr 1074 als Rastat. Lange Zeit vorher führte dort allerdings schon eine wichtige Römerstraße vorbei. Befestigt wurde Rastadt dann im 13. Jahrhundert, als das Städtchen noch einmal seinen Standort wechselte und neu angelegt wurde. Die wuchtigen Mauern und Türme kannst du heute noch bewundern. Am besten geht das auf dem Milleniumsweg. Dieser führt dich nicht nur um die Stadt herum. In den Boden …

Blick über die dörfliche Idylle von Hallenberg im Sauerland mit ihren Fachwerkhäusern und Bäumen.

Sauerland-Seelenorte – der perfekte Dreiklang aus Kultur, Natur und dörflicher Idylle

Dörfer mit hübschen Fachwerkhäusern, den Biggesee, saftige Wiesen und vor allem große Waldgebiete – beim Stichwort Sauerland erscheint gleich dieses Bild vor meinem inneren Auge. Denn tatsächlich war ich als Kind ab und an zu Besuch in dieser idyllischen Region. Immerhin zählt es für viele Menschen aus Köln und dem Umland zu den absolut lohnenden Naherholungsgebieten für den Wochenendausflug. Gespannt war ich nun, was ich auf meiner Reise von den Erinnerungen aus Kindertagen wiederentdecken würde. Gerne möchte ich euch auf diese Entdeckungstour zu den Sauerland-Seelenorten mitnehmen. Die Sauerland Seelenorte Vielleicht kennst du sie ja selbst: Orte, die dich inspirieren. An denen du Kraft schöpfst. Die dich einfach nur glücklich machen. Ganz besondere Orte – oder eben Seelenorte. Die Sauerland-Wanderdörfer haben die Menschen aus der Region nach genau solchen Plätzen gefragt. Ausgewählt haben sie schließlich 43 Sauerland-Seelenorte, die die Vielfalt von Kultur und Natur dort zeigen. Neben Bergkuppen zählen dazu Wälder, Kirchen oder auch Wege. Verteilt über das gesamte Sauerland bieten sie Gästen und Einheimischen Raum für außergewöhnliche Erlebnisse. Besonders intensiv lassen sich diese Orte bei …

Blick über die Altstadt von Erfurt

Erfurt erleben – 9 Highlights für deinen Besuch in Thüringens Hauptstadt

Erfurt – beim Gedanken an Thüringens Hauptstadt habe ich gleich dieses Bild vor Augen: ein Fluss, darüber eine Brücke, bebaut ist sie mit kleinen Fachwerkhäuschen. Auf ihrer jüngeren „Schwester“, der Ponte Vecchio in Florenz“, habe ich vor einigen Jahren schon mal gestanden. Entsprechend neugierig war ich, auf meiner Reise nach Erfurt nun die Krämerbrücke kennenzulernen. Doch nicht nur das. Gespannt war ich auf die gesamte Stadt. Schließlich hatte ich gelesen, dass sie zu den attraktivsten in Deutschland gehört. Und tatsächlich war das nicht zu viel versprochen. Hier sind 9 Highlights, die du unbedingt in Erfurt erleben solltest: (*) Affiliate-Link: Wenn du diesem der Link im Beitrag folgst und darüber etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür! Erfurt erleben: Stadtrundgang durch die Altstadt Der mittelalterliche Stadtkern von Erfurt zählt mit zu den größten Altstädten Deutschlands. Zum Glück wurde der überwiegende Teil davon vor …

Vorspeisenplatten beim Genussbuffet zum Nightflow Fiss

Nightflow und Genussbuffet – Abend-Highlight in Fiss

Eine ganz besondere Stimmung liegt über der verschneiten Winterlandschaft, als wir im letzten Licht des Tages Richtung Fiss aufbrechen. Gemütlich und leise gleitet die Gondel der Sonnenbahn aus der Talstation in Ladis. Unter uns erleuchten ein paar Lampen den Weg. Wir genießen die Ruhe nach einem herrlichen Skitag und freuen uns auf unser Abend-Highlight: den Nightflow in Fiss und vorher das Genussbuffet im Bergrestaurant Möseralm. Nach knapp einer Viertelstunde Fahrt erreichen wir Fiss und steigen dort um in die Möseralmbahn. Aus der Gondel heraus beobachten wir die ersten Skifahrer, die sich auf der Piste beim Nachtskilauf tummeln. An der Bergstation angekommen zieht es uns aber erst einmal ins Warme. Und so stapfen wir zügig durch den Schnee von der Bergstation hinüber zum Restaurant. Zeit für einen kurzen Blick auf die Vorbereitungen für die Nightflow-Show bleibt natürlich trotzdem. Genussbuffet im Bergrestaurant Möseralm Im Bergrestaurant Möseralm erwartet uns ein Prosecco zur Begrüßung. Bevor wir an unsere reservierten Plätze geleitet werden, befestigen die beiden netten Damen am Empfang noch schnell ein Bändchen an unseren Handgelenken. So können wir …