Fachwerkhäuser in Miltenberg

11 Highlights im Odenwald


Gastbeitrag Deutschland hat wunderschöne Landschaften zu bieten. Eine davon ist der Odenwald. Einen Zipfel davon konnte ich bisher auf einer kurzen Stippvisite in Heidelberg entdecken. Bestens kennt die Region aber Barbara vom Reiseblog Barbaralicious. Ihre persönlichen Highlights im Odenwald verrät sie dir daher in diesem Gastbeitrag.

Der Odenwald ist ein Mittelgebirge im Dreiländereck Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Mit seinen 2.500 Quadratkilometern, die vor allem aus Buntsandstein, Gneis, Granit und Vulkanit bestehen, bietet er tolle Highlights für Ausflüge. Also schnapp dir deine Kamera und schon kann es losgehen!

Felsenmeer

Das Felsenmeer ist DIE Sehenswürdigkeit im Odenwald. Es liegt oberhalb von Lautertal-Reichenbach im Vorderen Odenwald auf dem Felsberg. Viele besuchen es wegen der coolen Kletterpartie, die man in eine schöne Wanderung integrieren kann. Aber das Felsenmeer blickt auf eine lange Geschichte zurück: Seine ältesten Steine sind vermutlich mehr als 500 Millionen Jahren alt. Aber ganz so weit brauchen wir nicht zurückblicken, um Spuren der Vergangenheit zu sehen. Denn die Römer haben uns Kunstwerke hinterlassen. Wenn du mehr über das Felsenmeer wissen möchtest, solltest du bei deinem Besuch nicht vergessen, ins Informationszentrum unterhalb des Felsenmeeres zu gehen.

Barbara auf einem Felsen im Wald
Ein bequemer Platz im Felsenmeer.

Himbächelviadukt

In Oberzent-Hetzbach wartet eine 250 Meter lange Steinbogenbrücke – das sogenannte Himbächel-Viadukt. Es wurde 1882 eingeweiht und ist bis heute in Gebrauch. Die Odenwaldbahn fährt mehrmals am Tag hier entlang. Das Viadukt ist Ausgangspunkt für eine kleine Wanderung, die dich in einem Bogen in den Ort Hetzbach führt und von dort durch ein Feld zurück zum Viadukt. Wenn du nicht wandern gehen möchtest, kannst du aber auch am Viadukt parken und einfach dort ein paar Fotos machen.

Blick durch die grüne Waldlandschaft auf das Himbächelviadukt
Hessens höchste Eisenbahnbrücke in herrlicher Landschaft.

Marbachstausee

Direkt um die Ecke vom Himbächel-Viadukt befindet sich der beliebte Marbachstausee – das größte Stillgewässer des Odenwaldes. Er wurde Anfang der 80er-Jahre als Hochwasserschutz erbaut, dient aber seit 1986 sogar offiziell als Naherholungsgebiet. Der Talsperre wurde ein Wasserkraftwerk mit das 80 kW Leistung angegliedert.

Für Wanderer wurde um den Stausee herum ein Wanderweg angelegt. Für die Umrundung kannst du etwa eine Stunde rechnen. Du kannst hier aber zum Beispiel auch baden gehen – von Mai bis September sogar unter Aufsicht der DLRG. Außerhalb dieser Zeit kannst du auf eigene Gefahr baden gehen.

Der Marbachstausee im Abendlicht
Abendstimmung am Marbachstausee.

Margarethenschlucht

Sie ist 300 Meter lang und beherbergt den höchsten Wasserfall des Odenwalds. Die Rede ist von der Margarethenschlucht. Der Wasserfall stürzt hier zehn Meter in die Tiefe.

Auch sonst ist die Margarethenschlucht einen Abstecher absolut wert: Sie ist wie eine Reise durch Raum und Zeit. Denn die raue und exotische Umgebung vermittelt den Eindruck, als hättest du dich an einen anderen Ort gebeamt. Für die Wanderung kannst du etwa 2,5 Stunden einplanen.

Wasserfall in der Margarethenschlucht
Wildromantisch und perfekt zur Abkühlung im Sommer.

Höhle bei Buchen

Durch einen Zufall wurde 1971 bei einer Sprengung eine Tropfsteinhöhle im Buchener Stadtteil Eberstadt entdeckt. Schnell war klar, dass man hier etwas ganz Besonderes gefunden hatte. Wege wurden erschlossen und ausgebaut, die dich durch die 600 Meter lange Höhle bringen. Du kannst sie jedoch nur im Rahmen einer Führung besuchen.

Sprudelnde Wasserfontäne an der Eberstadter Tropfsteinhöhle
Wie es hier wohl unter der Oberfläche aussieht?

Veste Otzberg

Der gedrungene, hell verputzte Bergfried ist von weitem sichtbar. Er ist das Wahrzeichen der Veste Otzberg. Im Volksmund wird er gerne „Weiße Rübe“ genannt. Die gesamte Festung thront auf einem Basaltkegel, auf dem sie im flachen Umland gut auszumachen ist. Von oben kannst du ringsum in den Odenwald blicken, bis nach Frankfurt und in den Taunus. Auch von hier starten Wanderwege, aber auch wenn du einfach nur ein Picknick oder Fotos an diesem schönen Ort machen willst, bist du hier genau richtig.

Veste Otzberg thront auf dem Hügel
Oben wartet zur Belohnung ein traumhafter Weitblick.

Burg Breuberg

Über dem Mümlingstal thront die Burg Breuberg, die zu den größten und am besten erhaltenen Burgen im süddeutschen Raum gehört. Sie wurde seit dem 12. Jahrhundert durchgängig bewohnt. Aber die Zeit hat Spuren hinterlassen. Heute kannst du in der Burg sogar übernachten: hier befinden sich nämlich eine Jugendherberge, eine Burgschänke und das Burg-Breuberg-Museum.

Blick auf die Burg Breuberg
Wer will hier einmal Burgfräulein oder Burgherr sein?

Burg Lindenfels

Zum ersten Mal wird Lindenfels im Jahre 1123 urkundlich erwähnt. Der Herr der Burg Lindenfels war damals Konrad von Hohenstaufen, der der Bruder des Kaisers „Barbarossa“ war. Im 14. Jahrhundert bekam die Stadt eine Stadtmauer und im 15. Jahrhundert wurde die Burg zu einer Festung ausgebaut. Trotz kriegerischer Verwicklungen wurde sie nicht zerstört. Erst im 18. Jahrhundert verfiel sie und wurde in der Folge häufiger als Steinbruch genutzt. So ist die beeindruckende Burgruine heute ganzjährig zu besichtigen. Außerdem ist sie ein herrliches Fotomotiv und Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren.

Blick auf die Burgruine Lindenfels
Hier hätte man wohl damals auch auf Barbarossa treffen können.

Katzenbuckel

Der Katzenbuckel ist mit 626 Metern der höchste Berg im Odenwald. Um den Gipfel herum führt ein geologischer Themenweg, der sogenannte Weg der Kristalle. Dabei kannst du anhand von Schildern entlang des Weges allerlei über die Entstehung des Katzenbuckels und seine geologische Struktur lernen. Die Wanderung ist sehr leicht und hat nur zwei Kilometer. So kann man ihn auch mit der ganzen Familie erleben. Kurz vor dem Ende erwartet dich der Höhepunkt, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn du kannst einen Aussichtsturm mit einem fantastischen Ausblick erklimmen, von dem du bei gutem Wetter einen herrlichen Weitblick hast.

Aussicht vom Katzenbuckel
So schön kann die Aussicht vom Katzenbuckel sein.

Miltenberger Altstadt

Zwischen Odenwald und Spessart gelegen, ist Miltenberg ein wahres Kleinod am Bayerischen Untermain. Die malerische Altstadt ist Startpunkt mehrerer Wanderwege, so zum Beispiel des Römerwegs. Kulturinteressierten bieten die Mildenburg und das Museum der Stadt Miltenberg die Möglichkeit, ihren Wissensdurst zu stillen. Für Fotos kannst du aber auch einfach nur durch die Altstadt schlendern. Vom Schnatterloch über das älteste Gasthaus Deutschlands Zum Riesen bis zur Alten Brücke… Hier reihen sich die Highlights aneinander.

Fachwerkhäuser in Miltenberg
Ein Fachwerktraum.

Michelstadt Altstadt

Michelstadt ist vor allem für seine Altstadt mit dem historischen Rathaus bekannt. Mein Tipp: Zum Sonnenaufgang hast du die Kopfsteinpflasterstraßen ganz für dich allein! Wenn du also irgendwie die Möglichkeit hast, früh morgens dort durch die Straßen zu schlendern, bieten sich dir wundervolle Fotomotive. In sowie rund um Michelstadt gibt es viele Wanderwege, sodass dir hier nicht langweilig wird.

Blick auf den Marktplatz von Michelstadt
Kopfsteinpflasteridylle in Michelstadt.

Wenn dir diese 11 Highlights gefallen haben oder du noch mehr Input zum Odenwald und dem danebengelegenen Spessart bekommen möchtest, schau doch mal in mein Buch: 52 kleine & große Eskapaden Spessart und Odenwald.

Barbara mit ihrem Buch Eskapen in Spessart und Odenwald
Barbara mit ihrem Buch 52 Eskapen in Spessart & Odenwald

Zu Barbara:
Von 2014 bis 2020 habe ich als digitale Nomadin gelebt und auf meinem Blog, Barbaralicious.com, über meine Erlebnisse rund um die Welt geschrieben. Seit März 2020 bin ich aber wieder vornehmlich in Deutschland und berichte zum Thema Heimatliebe. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf Outdoor-Erlebnissen und Work-Life-Balance. Es war mir schon immer wichtig, Menschen zu inspirieren, die Schönheit der Natur bewusster wahrzunehmen und die Welt zu erkunden. Neben meinem Blog schreibe ich außerdem Bücher & E-Books und man kann meinen Abenteuern auf meinem Instagram-Kanal instagram.com/barbaralicious folgen.

Alle Fotos: Barbara Riedel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top