Alle Artikel mit dem Schlagwort: Food

Dekoration im Wirtshaus in der Au in München

Gut essen in München: Unsere 5 Lieblings-Wirtshäuser

Weit über Deutschland hinaus ist die bayerische Küche bekannt. Für viele Menschen in aller Welt sind Hax’n, Schweinsbraten und Würstl mit Sauerkraut sogar der Inbegriff für Essen hierzulande. Tatsächlich mögen auch wir immer mal wieder die deftigen Köstlichkeiten aus Bayern. Genauso gilt das übrigens für die süßen Leckereien wie Kaiserschmarrn oder vegetarische Gerichte auf der Speisekarte. Besonders gerne lassen wir uns das Ganze natürlich in der passenden Umgebung schmecken. Und so haben wir auf unseren Reisen inzwischen einige Lieblings-Wirtshäuser entdeckt, die ich euch gerne vorstellen möchte. Gut essen in München könnt ihr in diesen bayerischen Restaurants: 1. Schneider Bräuhaus Zentral in der Nähe von Marienplatz, Viktualienmarkt und Isartor liegt das Schneider Bräuhaus. Das Haus schaut zurück auf eine lange Tradition. Denn schon vor etwa 150 Jahren wurde an gleicher Stelle das erste bürgerliche Weißbier gebraut. Entdeckt haben wir das Wirtshaus durch die Empfehlung eines Münchners. Urig geht es unten im großen Gastraum zu. Oben sitzt du deutlich ruhiger in einer der verschiedenen Stuben. Wir hatten bisher das Glück, immer einen Tisch in der Schneider-Stube mit …

Baumkuchen mit Matcha und klassisch in der Cottbuser Baumkuchenmanufaktur

Spreewald kulinarisch – Leckeres zwischen Cottbus und Luckau

Spreewald kulinarisch. Dazu gehört natürlich auch die Spezialität der Region schlechthin: die Spreewälder Gurken – und zwar in vielen Variationen von klassisch über Knoblauch bis zu Chili. Tatsächlich hat die Region aber viel mehr zu bieten, wie ich auf meinen Bloggerreisen dorthin probieren konnte. Lass dich überraschen, welche Leckereien ich entdeckt habe. Spreewald kulinarisch – Köstlichkeiten zum Mitnehmen oder Bestellen Cottbuser Baumkuchenmanufaktur Neben Salzwedel in der Altmark ist Cottbus die zweite Hochburg für Baumkuchen in Deutschland. Zugegeben: Davon war ich einigermaßen überrascht, als ich das auf meiner ersten Reise dorthin erfahren habe. Umso neugieriger war ich aber, mir die Produktion in der Cottbuser Baumkuchenmanufaktur einmal näher anzusehen – und natürlich vor allem, den Baumkuchen zu verkosten. Und ich muss sagen: Beides hat sich gelohnt. Beim Schaubacken drängen wir uns in der kleinen Backstube um die „Baumkuchenmaschine“. Die Walze dreht sich gemächlich, während der Bäcker Schicht um Schicht die dickflüssige Teigmasse aufträgt und mit einem großen Kamm in Form bringt. Ein kurzer Backvorgang dazwischen sorgt für die Festigkeit der vorhergehenden Schichten und die typische Baumkuchenstruktur. Je …

Außenansicht des Restaurants Fleischerei in Berlin

Restaurant Fleischerei – Gut Steak essen in Berlin

Fleischerei. Welcher Name könnte besser zu einem Steak-Restaurant passen als dieser? Das dachte ich mir jedenfalls gleich, als ich das Restaurant im Gutscheinbuch der BEEF! entdeckt hatte. Dabei esse ich Steak tatsächlich eher selten. Wenn, dann sollte es allerdings ein gutes sein. Und da vor allem der Mann mal wieder Appetit auf solch ein schönes Stück Fleisch hatte, haben wir uns das in der Fleischerei gegönnt. So viel schon mal vorweg: Diese Entscheidung war sehr gut. Fleischerei: Ein Restaurant mit passendem Hintergrund Ein erstes Aha-Erlebnis hatte ich beim Blick auf die Adresse der Fleischerei. Denn als ich damals aus dem Rheinland nach Berlin gezogen bin, lag nicht weit entfernt von dort meine erste Wohnung. Nur: Zu dieser Zeit war in den jetzigen Räumen des Restaurants noch eine Metzgerei, wo ich das ein oder andere Mal eingekauft habe. Ihren Namen habe ich leider vergessen. Gespannt war ich jetzt aber, wie sich wohl alles verändert hat. Tatsächlich wurden Erinnerungen wach. Die Fliesen an der Fassade, die großen Fenster und auch die Tür – all das sah noch …

Werbung, da Pressereise - Ausblick auf Bauerhaus und umliegende Bergwelt in Maria Luggau in Kärnten

Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten: Genussreise ins Gailtal und Lesachtal

Slow Food Travel – schon der Name ist vielversprechend und klingt wie geschaffen für alle, für die reisen und genießen einfach zusammengehört. Im Gailtal und im Lesachtal in Kärnten ist beides tatsächlich Programm. Denn die beiden Täler sind die weltweit erste Slow-Food-Travel-Destination. Was sich genau dahinter verbirgt, konnte ich auf einer Bloggerreise gerade selbst vor Ort erkunden. Gerne stelle ich dir das Projekt vor und nehme dich mit auf einen Streifzug durch die Region. Slow Food Travel – Was bedeutet das? Unter der Marke Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten haben sich inzwischen 24 Anbieter im Gailtal und im Lesachtal zusammengeschlossen. Ihre Philosophie ist es, regional Typisches anzubauen und zu verarbeiten – und zwar nach traditioneller Art und mit der nötigen Zeit zum Wachsen und Reifen. Dabei lassen sie sich gerne über die Schulter schauen. Und wer mag, kann auch mit Hand anlegen. Geschaffen wurden dazu verschiedene Erlebnisbausteine, die du im Sommer einzeln oder als Paket buchen kannst. Informationen zu Terminen und Kosten findest du direkt auf der Seite von Slow Food Travel. Der Gailtaler …

Blick auf den Kräutergarten und das Kloster Jerichow

Im Elb-Havel-Winkel als Küchenspionin unterwegs

Gar nicht so weit von Berlin entfernt liegt der Elb-Havel-Winkel in der Altmark im nordöstlichen Zipfel Sachsen-Anhalts. Doch ich gebe zu: Als die Einladung der Agentur LandLeute kam, diese Region als Küchenspionin touristisch und kulinarisch zu entdecken, musste ich erst einmal schauen, wohin meine Reise mich eigentlich führen würde. Dabei hat der Elb-Havel-Winkel einige Schätze zu bieten, für die sich die Fahrt dorthin lohnt. Dazu zählen Highlights an der Straße der Romanik genauso wie die Berheè – das Gericht, das wir am Abend kochen wollten. Und gleich vorweg: Du kannst die Sehenswürdigkeiten im Elb-Havel-Winkel wunderbar erkunden, wenn du auf dem Elberadweg unterwegs bist. Von dort sind sie mit einem kurzen Abstecher alle sehr gut erreichbar. Einige Highlights auf der anderen Uferseite habe ich auf einer Radreise durch die Altmark auch schon kennengelernt und kann die Tour sehr empfehlen. Kloster Jerichow Schon der erste Blick auf die Klosterkirche von Kloster Jerichow war beeindruckend. Schlicht präsentierte sich der Backsteinbau aus der Spätromanik. Und vor dem strahlendblauen Himmel hoben sich seine beiden Türme wunderbar ab. Gespannt war ich …

Kaiserschmarrn mit Apfelmus auf der Alm im Meraner Land

Kaiserschmarrn essen im Meraner Land – Hüttenempfehlungen und Wandertipps

Beitrag enthält Werbung aus Begeisterung für die Hütten (alles dort wurde selbst bezahlt) und Affiliatelinks. Kaiserschmarrn – bei einer Reise in die Berge gehört diese süße Leckerei für mich mindestens einmal als Pausenmahlzeit einfach dazu. Schön fluffig aus hellem Teig, leicht mit Puderzucker bestäubt und dazu ein fruchtiges Apfelmuss oder eine leicht herbe Preiselbeermarmelade – wenn ich daran denke, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Deshalb freue ich mich immer, wenn ich auf unseren Wanderungen Hütten mit einem besonders guten Kaiserschmarrn entdecke. Und ich gebe es zu: Gerne komme ich dafür auch noch mal dorthin und suche das Wanderziel entsprechend aus. Isst du auch so gerne Kaiserschmarrn? Wenn du dann noch eine Reise ins Meraner Land planst, habe ich ein paar Hüttenempfehlungen und Wandertipps für dich. Tallner Alm Kaser im Hirzergebiet Schon von weitem hatten wir die Almen im Hirzergebiet bei unserm Abstieg von der ursprünglich geplanten Wanderung zur Hönig Spitze gesehen. Als erstes erreichten wir den Tallner Alm Kaser unterhalb der mächtigen Gipfel des Hirzermassivs. Einladend wirkte das helle Gebäude mit …

Hähnchenfilet mit Reis und Broccoli im Rauthof

Zwei gute Adressen in Ladis: Essen im Gasthof Rauthof und in der Pizzeria Reblaus

Beitrag enthält Werbung aus Begeisterung für die Restaurants (alle Essen und Getränke dort selbst bezahlt) Kennt ihr das auch? Bevor ihr zu einem euch bekannten Reiseziel fahrt, läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ihr an eure Lieblingsrestaurants denkt. Vielleicht habt ihr sogar ein Lieblingsgericht vor Augen. Mir geht das regelmäßig vor unserem Skiurlaub in Serfaus – Fiss – Ladis so. Denn das ist ein Urlaub, bei dem wir nur Übernachtung mit Frühstück buchen und abends essen gehen. Ganz oben auf unserer Liste stehen dabei der Gasthof Rauthof und die Pizzeria Reblaus – zwei gute Adressen in Ladis, die ich euch gerne näher vorstellen möchte. Regionale Küche im Gasthof Rauthof Am Fuß der Burgruine Laudegg liegt der Rauthof spektakulär am Rand einer kleinen Anhöhe. Von dort genießt ihr einen wunderbaren Ausblick. Denn die großen Fenster im Panoramarestaurant geben den Blick frei auf die herrliche Bergwelt gegenüber und hinunter ins Inntal. Und was schon im Winter ein Traum ist, dürfte im Sommer noch schöner sein – nämlich wenn die Naturterrasse unterhalb der Burg geöffnet …

Kaffeesäcke bei Lloyd Caffee

Kaffee und Bier in Bremen: Meine Empfehlung für zwei gute Adressen

Ein herrlich duftender Kaffee zum Frühstück oder am Nachmittag zu einem Stück Kuchen. Ein frisch gezapftes Bier an einem lauen Sommerabend, dazu ein paar herzhafte Leckereien. Wie liest sich das für dich? Für mich klingt das nach echtem Genuss. Sehr gerne habe ich mir deshalb zusammen mit der BTZ zwei gute Adressen für Kaffee und Bier in Bremen angeschaut. Frisch gerösteter Kaffee bei Lloyd Caffee Durch die neue Überseestadt ging es vom Hotel direkt nach dem Frühstück zum Bremer Holzhafen. Denn dort ist seit 2009 der Sitz der traditionsreichen Rösterei Lloyd Caffee. Kaum hatten wir den alten Backsteinbau betreten, wehte uns schon verführerischer Kaffeeduft um die Nase. Eine große Auswahl des hauseigenen Kaffees erwartete uns in dem einladend eingerichteten Laden gleich hinter der Eingangstür. Auch der Kuchen in der Vitrine sah sehr verlockend aus. Am liebsten hätte ich mich gleich in das Café gesetzt und beides probiert. Da wir aber vor allem die Rösterei näher kennenlernen wollten, zog es uns zuerst einmal in den hinteren Bereich des Gebäudes. Dort erklärte uns Christian Ritschel, Inhaber und …

Schiffe am Kai des Fischereihafens

Fischstadt Bremerhaven: mehr als ein kulinarisches Erlebnis rund um Fisch

Fischstadt Bremerhaven. In Bremens Schwesterstadt ist Fisch tatsächlich Programm. Und so lag auch bei meiner Reise in den hohen Norden ein Schwerpunkt auf dem Thema. Unter dem Motto #tastebremerhaven hatte ich die Gelegenheit, mit Erlebnis Bremerhaven die intensive Verbindung der Stadt zum Fisch zu erkunden – vom Fischfang bis zum fertigen Menü. Auf zur Tour de Fisch Leckere Fischhäppchen bildeten den Auftakt zur gut zweistündigen Tour rund um die Geschichte der Seeschifffahrt und der Fischverarbeitung in Bremerhaven. Gut gestärkt stiegen wir dann im Schaufenster Fischereihafen an Bord des Museumsschiffs FMS „Gera“. Im Dienst war der Trawler mit ursprünglichem Heimathafen Rostock bis 1990, jetzt liegt er dauerhaft in Bremerhaven vor Anker. Schnell wurde auf dem Fischereischiff klar, wie hart der Alltag der Hochseefischer früher war. Eine Ausstellung und Filmsequenzen zeigen die schwere Arbeit der Besatzung. Die gut erhaltene Einrichtung der Kajüten über den Duschraum bis hin zur Kombüse vermittelt einen Eindruck über das karge Leben an Bord. Von der „Gera“ führte uns die Tour de Fisch zunächst weiter am Fischereihafen 1 entlang. Wo sonst vermutlich reges …

Restaurant auf den Seychellen

Reise-Food – Nicht immer exotisch, aber in fast jedem Fall lokal

Reise-Food – das heißt: Reisen und leckeres Essen. Zwei Dinge, die für mich zusammengehören. Und so fühlte ich mich gleich angesprochen, von Florians Blogparade auf seinem Blog flocatus.de. Dabei muss es bei mir nicht immer exotisch zugehen. Gerade bei Reisen innerhalb Europas sind uns die regionalen Spezialitäten ja inzwischen ohnehin genauso vertraut wie die traditionelle deutsche Küche. Und dennoch genieße ich diese Leckereien immer wieder gerne in ihrer ursprünglichen Umgebung. Deshalb lautet mein Motto: Nicht immer exotisch, aber in fast jedem Fall lokal.