Hall – viel mehr als nur Tirols größte Altstadt


Gassen in der Altstadt von Hall in Tirol

Beitrag enthält Affiliatelinks

(Werbung – Bloggerreise) Kennst du diese Städtchen, an denen man schon öfter vorbeigefahren ist, ohne zu ahnen, was sie zu bieten haben? Diese Städtchen, die erst bei genauerem Hinsehen ihre ganzen Schätze zeigen? So ging es mir mit Hall in Tirol. Was ich bisher davon kannte, war die Durchgangsstraße Richtung Innsbruck. Umso mehr habe ich mich über die Einladung von Hall-Wattens Tourismus gefreut, durch die ich die Stadt mit ihren schönen Fleckchen und interessanten Erlebnisangeboten näher kennengelernt habe.

Die Altstadt von Hall in Tirol

Zu Macht und Reichtum gelangte Hall in Tirol durch zweierlei Dinge: die Salzgewinnung, die schon im Jahr 1244 begann und die Münzprägung, die ab 1477 in die Stadt verlegt wurde. Den Wohlstand, der daraus dann entstand, kann man noch heute beim Rundgang durch die Altstadt erkennen. Ein Zeichen dafür sind die vielen prächtigen Kirchen und die Bürger- und Handwerkerhäuser mit ihren typischen Erkern. Nach einer großen Abwanderung nach dem zweiten Weltkrieg und einer umfangreichen Sanierung in den 1970er Jahren sind die Häuser heute alle wieder bewohnt.

Blick auf die Fassade des Kloster Herz Jesu in Hall in Tirol
unterwegs in den Gassen von Hall in Tirol vorbei an Brunnen und alten Häusern mit Erkern und Zunftschildern
am Oberen Stadtplatz von Hall in Tirol
schmale Häuser und Gassen in der Altstadt von Hall in Tirol

Beim Rundgang durch die schmalen verwinkelten Gassen von Tirols größter Altstadt empfiehlt sich übrigens ein regelmäßiger Blick nach oben. Denn dort gibt es viele schöne Zunftschilder zu entdecken. Auch die Straßenschilder oder besser die Straßennamen erzählen in Hall eine Geschichte. Dass in der Fassergasse früher die Fassbinder zuhause waren, ist noch nicht so schwer zu erraten. Aber hättest du zum Beispiel gewusst, dass in der Arbesgasse Feldfrüchte verkauft wurden? Oder dass im Schopperweg die Handwerker wohnten, die Boote und Schiffe reparierten? Beide Straßennamen gehen auf alte Bezeichnungen zurück: Arbes für Erbsen und Schopper für Schiffshandwerker.

Zunftschild an einem Haus in der Altstadt von Hall in Tirol
Zunftschild an der Fassade eines Hauses in Hall in Tirol

Ganz aktuell gibt es aber auch hübsche kleine Läden in der Altstadt zu entdecken. Und so haben wir uns bei einem kleinen Bummel unter anderem auch Kunsthandwerk und Schmuck angeschaut und mit Tee und ein paar Spezialitäten eingedeckt.

Ein Blick in die Pfarrkirche St. Nikolaus, die St.-Magdalen-Kapelle und das Rathaus sind ebenfalls sehr zu empfehlen. Sehr beeindruckt waren wir von der prächtigen Gestaltung der Pfarrkirche und der Reliquiensammlung, die in der Waldaufkapelle zu sehen ist. Auch die Fresken und der Flügelaltar in der Kapelle sind wahre Schätze. Im Rathaus hat uns vor allem die Ratsstube angetan, die heute auch als Trauzimmer genutzt wird. Das alte Gebälk, das antike Mobiliar und die Wandverzierungen, der wunderschöne Ofen und das prächtige Stadtwappen über der Tür – wer hier heiratet, hat sich für eine wirklich beeindruckende Kulisse entschieden.

Blick auf die Pfarrkirche Hall und in ihren Innenraum
Orgel, Deckenbemalung und Reliquiensammlung in der Pfarrkirche Hall
Fresko und Flügelalter in der St.-Magdalenen-Kapelle in Hall
Rathaus von Hall in Tirol
im Ratssaal des Rathauses in Hall in Tirol
Stadtwappen von Hall im Ratssaal

Die Geschichte der Münzprägung in der Münze Hall

Heute, wo der bargeldlose Zahlungsverkehr immer mehr zunimmt, kann man sich fast gar nicht mehr vorstellen, wie bedeutend die Münzprägung im späten Mittelalter war und wie sie vor allem den Handel erleichterte. Eine wichtige Rolle spielte dabei Hall in Tirol. Wusstest du, dass dort der Dollar seinen Ursprung hat? Dieser ging nämlich aus dem Taler hervor, der 1486 erstmals in Hall geprägt wurde.

Fasziniert waren wir beim Rundgang durch die Münze Hall auf der Burg Hasegg aber nicht nur von der Geschichte. Spannend erzählt wurde diese übrigens auf dem Audioguide von Münzmeister Franz. Begeistert haben uns auch die wuchtigen Prägemaschinen, die im Museum laut ratternd ihre Arbeit verrichten. Weitere Highlight waren der kurze Film zur Entstehung und Verbreitung des Talers und der Europataler, der größte Silbertaler der Welt mit wichtigen Persönlichkeiten der europäischen Geschichte auf seiner Rückseite. Leider durfte ich in der Münze Hall nicht fotografieren, sodass unsere Erlebnisse dort allein im Gedächtnis gespeichert sind.

Blick auf die Burg Hasegg und Münze Hall
im Eingangsbereich der Münze Hall
Münzpresse vor der Münze Hall

Eine Erinnerung an unseren Besuch habe ich mir aber dennoch sehr gerne mitgenommen. Zum Ende unseres Rundgangs habe ich mir nämlich den Spaß gegönnt, selbst an einer alten Prägemaschine eine Kupfermünze zu prägen. Mit viel Schwung und nach Anleitung einer Mitarbeiterin war das kein Problem. Anders sah das allerdings wohl damals aus. Denn wer diese Arbeit tagein tagaus erledigen musste, brauchte dafür auf jeden Fall Kraft.

selbstgeprägte Kupfermünze von der Münze Hall

Heute muss nur ein wenig Anstrengung aufbringen, wer nach seinem Rundgang durch die Münze Hall noch auf den Münzerturm steigt. Doch die Aussicht lohnt sich. Denn von dort oben haben wir einen wunderbaren Blick auf Hall und die umliegende Bergwelt genossen. Und im Aufgang konnten wir sogar via Bildschirm noch einen Blick auf die Turmfalken werfen.

Die Haller Gassenspiele auf der Burg Hasegg

Ein besonderes Erlebnis waren für uns auch die Haller Gassenspiele. Jedes Jahr im Sommer wird ein Ort in Hall zur Bühne für ein Ensemble aus Laien- und Profischauspielern. Gespielt wird ein Stück aus dem Bereich der Komödie oder des Volkstheaters. In diesem Jahr stand „Volpone“ auf dem Programm. Spielort 2018 war der Innenhof der Burg Hasegg, wo wir die Kulissen dafür auf unserem Stadtrundgang schon bewundern konnten.

Innenhof der Burg Hasegg in Hall in Tirol mit Bestuhlung für die Gassenspiele

Uns machte bei unserem Besuch in Hall allerdings das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Und so erlebten wir die vergnüglichen Irrungen und Wirrungen um den Venezianer Volpone in der Schlechtwetterspielstätte der Gassenspiele: im Salzlager. Geschadet hat das dem Spaß am Theaterabend aber überhaupt nicht. Schließlich hatten wir so Gelegenheit einen weiteren historischen Ort von Hall kennenzulernen – und als Theaterkulisse war auch diese Location ein Erlebnis.

Bestuhlung und Kulisse der Gassenspiele "Volpone" im Salzlager Hall

Ganz viel Glitzer und Glamour in den Swarovski Kristallwelten in Wattens

Wer Hall besucht, sollte unbedingt noch Zeit für den einen oder anderen Ausflug einplanen. Denn auch die Umgebung hat viel zu bieten. Und so stand für uns die Besichtigung der Swarovski Kristallwelten in Wattens auf dem Programm. Vielleicht kennst du auch noch die Setzkästen, die mit Swarovski-Kristallfiguren bestückt wurden? In meiner Kinderzeit waren sie weit verbreitet. Ich selbst habe es aber nur zu einem einzelnen Schwan gebracht. Umso neugieriger war ich aber, mehr über die Kristalle zu erfahren.

Begonnen haben wir unseren Rundgang in den Swarovski Kristallwelten im Riesen. Faszinierend, wie sich dort jeder Raum anders präsentiert. Wie es an allen Ecken glänzt und funkelt. Wir hätten uns vorher nicht vorstellen können, was sich alles aus Kristallen gestalten lässt – und vor allem auch nicht, welche Faszination diese glitzernden Teilchen auf einen ausüben können. Doch damit waren wir offenbar nicht alleine, wie die spürbare Begeisterung der anderen Besucher vermuten lässt. Schade nur, dass aus Gründen der Geheimhaltung kein Einblick in die Produktion möglich ist. Allzu gerne hätten wir auch dazu mehr erfahren.

Blick auf den wasserspeienden Riesen in den Swarovski Kristallwelten
verschiedene Kristallexponate in den Swarovski Kristallwelten in Wattens
Glitzer und Glamour in den Räumen des Riesen der Swarovski Kristallwelten in Wattens

Doch auf uns wartete ja noch ein Spaziergang im großen Garten der Kristallwelten. Vom Aussichtsturm verschafften wir uns erst mal einen Überblick, bevor wir uns durch den Irrgarten bis zum Riesenzwerg vorarbeiteten. Zum Abschluss unseres Spaziergangs schauten wir uns schließlich noch eine der vier Shows bei den Wasserspielen an. Wirklich sehr sehenswert, wie die Wasserfontänen unter der Kristallwolke zum Rhythmus der Musik bewegen.

unterwegs im Außenbereich der Swarovski Kristallwelten in Wattens
Riesenzwerg mit Irrgarten im Außenbereich der Swarovski Kristallwelten in Wattens

Serviceinfo

Gut essen in der Region Hall-Wattens

Romediwirt
Wer beim Romediwirt in Thaur essen möchte, hat erst einmal eine etwa 20minütige Wanderung vor sich. Aber ich kann dir versichern: Der Weg lohnt sich. Schon unterwegs genießt du einen schönen Blick auf Gipfel des Karwendel. Und auch an einem sogenannten Lost Place, der Burgruine Thaur, kommst du vorbei, bevor du das Gasthaus direkt neben dem Romedikirchl erreichst.

Blick auf das Karwendel beim Spaziergang zum Romediwirt in Thaur
Spaziergang vorbei an der Burgruine Thaur

Wenn das Wetter mitspielt, solltest du dir dann einen Platz auf der Terrasse suchen. Denn von dort ist die Aussicht ins Tal und auf die gegenüberliegende Bergwelt einfach toll. Schön ist allerdings auch der neu gestaltete Gastraum, der moderne Elemente mit dem traditionellen alpenländischen Einrichtungsstil verbindet.

Romediwirt in Thaur
Blick vom Romediwirt in Thaur auf das Dorf und Richtung Hall in Tirol
Romedikirchl in Thaur

Was mich beim Romediwirt neben Aussicht und Ambiente noch überzeugt: Die Küche setzt auf saisonale Zutaten aus der Region. Freuen kannst du dich also auch auf leckeres Essen. Ich hatte mich für das Romedi Pfandl als Hauptgericht und den hausgemachten Mohr im Hemd als Dessert entschieden. Von beidem war ich begeistert. Sehr gut waren auch der Burger mit Spiegelei und die Vitaminbombe – ein großer gemischter Salatteller mit Hühnerstreifen.

Romedi Pfandl beim Romediwirt in Thaur
Mohr im Hemd als Dessert beim Romediwirt in Thaur

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 9.00 – 22.30 Uhr (Küche bis 21.00 Uhr), Sonn- und Feiertags von 9.00 – 20.00 Uhr (Küche bis 19.00 Uhr), Montags ist Ruhetag.

Augustiner Bräu Keller
Gut essen kannst du außerdem im Augustiner Bräu Keller am Rand der Altstadt von Hall. Das Restaurant gehört zum Schlosshotel Goldener Engl und bietet traditionelle Brauhausküche. Der Gastraum befindet sich in einem urigen historischen Kellergewölbe. Bei schönem Wetter bietet der Augustiner Bräu Keller auch einige Tische im Außenbereich, der aber direkt an der stark befahrenen Durchgangsstraße liegt und daher recht laut ist.

Gewölbe im Augustiner Bräukeller

Gegessen haben wir im Augustiner Bräu Keller Backhendl und Wiener Schnitzel, Wurstsalat, den Fiaker-Gulasch und die gerösteten Knödel. Alles hat uns sehr gut geschmeckt und das frisch gezapfte Bier passte natürlich perfekt dazu.

Wiener Schnitzel beim Augustiner Bräu Keller in Hall in Tirol
Backhendl im Augustiner Bräu Keller in Hall
Wurstsalat im Augustiner Bräu Keller in Hall in Tirol
geröstete Knödel im Augustiner Bräu Keller in Hall in Tirol
Fiaker-Gulasch im Augustiner Bräu Keller in Hall in Tirol

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10.00 – 0.00 Uhr, Freitag und Samstag von 10.00 – 1.00 Uhr, Sonntags von 10.00 – 22.00 Uhr.

Café Sailer in Wattens
Wenn dich die Lust auf Süßes überkommt, kann ich dir das Café Sailer in Wattens empfehlen. Bei wunderschönem Wetter haben wir uns dort für zwei Eisbecher entschieden. Aber auch die Kuchen und Torten sahen sehr lecker aus. Genau wie das Eis werden sie in der Traditions-Konditorei Peintner in Innsbruck hausgemacht. Neben diesen süßen Leckereien bietet das Café Sailer auch herzhafte Snacks.

Eisbecher im Café Sailer in Wattens

Öffnungszeiten im Sommer: Montag bis Samstag von 8.00 – 20.00 Uhr, Sonntags von 13.30 – 18.00 Uhr, an Feiertagen ist geschlossen.

Öffnungszeiten und Preise

Stadtführungen
Neben der klassischen Stadtführung kannst du in Hall auch unterschiedliche Themenführungen buchen. So gibt es zum Beispiel eine Brunnenführung, eine Führung zum geheimnisvollen Hall, rund um das Zunftwesen oder auch zum Thema Rotlichtbezirk Hall. Die klassische Stadtführung findet montags, donnerstags und samstags statt. Sie startet jeweils um 10.00 Uhr und dauert eine Stunde. Erwachsene zahlen dafür 6 Euro (Stand 2018).

Gassenspiele
Da die Gassenspiele nur in den Monaten Juli und August stattfinden, ist die Saison 2018 leider schon beendet. Hier lohnt es sich aber in jedem Fall, die Informationen für die kommende Spielzeit zu verfolgen. Ort und Stück werden dann ebenfalls neu festgelegt. Informationen findest du auf der Website der Gassenspiele.

Münze Hall
Die Münze Hall findest du in der Burg Hasegg, wobei du den Münzerturm schon von weitem siehst. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten (Kurzzeitparken für maximal 90 min.) findest du in unmittelbarer Nähe beim Tourismusbüro.

Die Öffnungszeiten sind von 10.00 bis 17.00 Uhr, wobei als letzter Einlass 16.00 Uhr möglich ist. Geschlossen bleibt die Münze Hall immer montags und an Feiertagen sowie in den Monaten November bis März auch am Sonntag. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 8,00 Euro für die Münze Hall, 5,50 Euro für den Münzerturm und 11,50 Euro als Kombiticket (Stand 2018).

Eine selbstgeprägte Münze am Ende des Rundgangs kostet 2,50 Euro in Kupfer, 7,00 Euro in Kupfer vergoldet und 18,00 Euro in Silber (Stand 2018).

Swarovski Kristallwelten
Der Weg zu den Swarovski Kristallwelten ist sehr gut ausgeschildert, sodass die Anfahrt unproblematisch ist. Auch kostenlose Parkmöglichkeiten sind zahlreich vorhanden. Und von Innsbruck fahren sogar Shuttle-Busse fünfmal pro Tag dorthin und wieder zurück.
Regulär geöffnet sind die Swarovski Kristallwelten täglich von 8.30 bis 19.30 Uhr, wobei der letzte Einlass um 18.30 Uhr stattfindet. Während des Sommerfestivals im Juli und August gelten außerdem erweiterte Öffnungszeiten bis 22.00 mit dem letzten Einlass um 21.00 Uhr. Der Eintritt in die Kristallwelten kostet für Erwachsene 19 Euro (Stand 2018).

Essen kannst du übrigens sehr gut im Restaurant Daniels Kristallwelten. Gefallen hat uns dort das stylische Ambiente. Und gut geschmeckt haben uns der Burger und das Thai-Curry. Der Zugang zum Restaurant ist übrigens auch ohne Eintrittszahlung möglich. Geöffnet haben Daniels Kristallwelten täglich von 8.30 bis 22.00 Uhr. Warme Küche gibt es bis 21.30 Uhr.

Ich wünsche dir allzeit schöne Reiseerlebnisse

Warst du schon mal in Hall in Tirol? Was gefällt dir in der Stadt und der Region besonders gut? Ich freue mich auf deine Erlebnisse und Empfehlungen in den Kommentaren.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn in den Social Media teilst.

Mein Hoteltipp für Hall in Tirol

Wir haben im Schlosshotel Goldener Engl übernachtet. Das Hotel ist zentral am Rand der Altstadt gelegen. Schon gleich hinter der Haupteingangstür spürst du dort ganz viel Historie. Denn es befindet sich in einem 700 Jahre alten denkmalgeschützten Gebäude. Die Einrichtung der Zimmer ist an den Stil des Hauses angepasst, entspricht aber natürlich trotzdem heutigen Standards.

Eingang des Schlosshotels Goldener Engl in Hall und Gewölbe im Innern
Zimmer im Schlosshotel Goldener Engl in Hall in Tirol

Anstelle eines Frühstücksbuffets bietet das Hotel eine Frühstückskarte. Darauf findest du eine kleine Auswahl an Süßem und Herzhaftem sowie Eierspeisen, die dir dann am Tisch in der Engl-Stube serviert werden. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass die Parkplatzsituation am Hotel schwierig ist. Wer keinen Schein für die wenigen Hotelparkplätze ergattert, ist auf die nahegelegene Tiefgarage angewiesen.

Auf booking.com (* – Affiliate-Link) findest du eine Liste weiterer Hotels, die du auch direkt über die Plattform buchen kannst.

Pinne diesen Pin auf Pinterest

(Werbung - Bloggerreise) Pracht und Reichtum aus vergangenen Tagen, der Ursprung des Dollars und tolle Ausflugsziele in der Umgebung. Lies, was Hall in Tirol zu bieten hat. #Tirol #Reisen #Hall

Dieser Artikel entstand auf einer Bloggerreise. Vielen Dank an Hall-Wattens Tourismus, die mich dazu eingeladen haben. Ein ebenso herzliches Dankeschön geht auch an die Swarovski Kristallwelten für die Einladung dorthin. Wie immer bleiben Inhalt und Umfang meines Beitrags bleiben jedoch genauso unbeeinflusst wie meine Meinung.

(*) Affiliate-Links: Wenn du einem der Links im Beitrag folgst und darüber ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dadurch selbstverständlich nichts am Preis. Du unterstützt mich auf diese Weise aber bei meiner Arbeit und hilfst, die entstehenden Kosten für den Reiseblog zu tragen. Herzlichen Dank dafür!

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden.

Please enter your name here