Touren

Achensee-Rundfahrt: Pertisau und zweimal zurück mit dem Dampfer

Der Dampfer MS Stadt Innsbruck am Anleger Pertisau vor der Achensee-Rundfahrt


Ein tiefes lautes Tuten schallt über den See. Leichtes Vibrieren wird spürbar. Die Matrosen der MS Stadt Innsbruck lösen die Leinen und schon startet der Dampfer vom Schiffsanleger Pertisau zur großen Achensee-Rundfahrt. Während das Schiff sich immer mehr vom Ufer entfernt, eröffnet sich uns ein herrliches Panorama: auf der einen Seite Pertisau vor dem mächtigen Bergmassiv des Karwendel, auf der anderen das Rofangebirge. Der Ausblick vom See auf die umliegenden Berge erscheint viel intensiver als beim Blick vom Ufer aus.

Kurz nach dem Ablegen zeigt öffnet sich der Blick zurück auf Pertisau und das Karwendelgebirge.

Erste Etappe der Achensee-Rundfahrt

Gemächlich gleitet die MS Stadt Innsbruck bei strahlendem Sonnenschein durch den ruhigen Achensee. Erstes Ziel ist die Gaisalm. Steil ragen zu unserer Linken die Felsen auf. Auf dem Uferweg sehen wir einige Wanderer. Und immer wieder staunen wir über das intensive Türkis und das klare Wasser des Sees, in dem sich die umliegenden Felsen spiegeln.

Die MS Stadt Innsbruck gleitet über den See auf der Achensee-Rundfahrt
Das felsige Ufer des Achensees auf dem Weg Richtung Gaisalm

Nach knapp 20 Minuten Fahrt drosselt der Dampfer zum ersten Mal sein Tempo. Durch die Lücken der Bäume am Ufer erkennen wir die Silhouette der Gaisalm. Ein paar Fahrgäste machen sich bereit, beim ersten Stopp der Achensee-Rundfahrt das Schiff zu verlassen. Auf den Zustieg warten um diese Zeit am frühen Vormittag nur wenige. Entsprechend schnell geht es weiter auf dem Weg über den See. Und dabei können wir uns kaum entscheiden, wohin wir zuerst schauen sollen. Denn der Blick zurück gibt freie Sicht auf die Gaisalm. Schön liegt das Holzhaus inmitten einer Wiese. Der Gedanke an eine ausgedehnte Einkehr ist verlockend. Aber vielleicht finden wir dafür ja bei einem späteren Besuch am Achensee die Zeit.

Ein seitlicher Blick auf die Gaisalm am dortigen Anleger
Der Blick zurück nach dem Ablegen des Dampfers zeigt die Gaisalm, gelegen inmitten einer Wiese vor einem Felsmassiv und am Ufer des Achensees.
Türkis schimmert das Wasser des Achensees in der Sonne

Weiter Richtung nördliches Seeufer

Beim Blick nach vorn zeigen sich die ersten Häuser von Achenkirch. Ganz klein scheinen sie in der Ferne. Für uns geht es mit dem Dampfer aber erst einmal weiter schräg über den Achensee zur Anlegestelle Achenseehof. Ein kurzer Stopp und schon schiebt sich die MS Stadt Innsbruck wieder weg vom Ufer und nimmt Kurs auf Scholastika, einen Ortsteil von Achenkirch. Dort erreichen wir zehn Minuten später den äußersten Punkt auf unserer Achensee-Rundfahrt. In den fünf Minuten Aufenthalt dort verlassen zahlreiche Fahrgäste das Schiff, neue steigen zu. Und dann macht der Dampfer sich auch schon auf den Weg zurück.

Der Blick nach vorne zeigt in der Ferne die ersten Häuser von Achenkirch

Zum ersten: zurück nach Pertisau

Von Scholastika geht es nun wieder zur Gaisalm und danach erst einmal weiter nach Pertisau. An Bord genießen wir dabei den wunderschönen Ausblick über den See und auf die umliegenden Berge aus umgekehrter Perspektive. Und sattsehen können wir uns daran ohnehin nicht.

Der Dampfer nähert sich der Anlegestelle Scholastika
Bei der Achensee-Rundfahrt schweift der Blick über den See und die umliegenden Berge

Auf zum südlichen Seeufer

Nach einem Stopp von fünf Minuten und mit einigen neuen Passagieren an Bord nimmt der Dampfer nun Kurs auf den südlichen Zipfel des Achensees. Erstes Ziel auf diesem Weg ist auf der gegenüberliegenden Uferseite Buchau. Während die MS Stadt Innsbruck langsam voran gleitet, richtet sich unser Blick auf das Rofan. Wir entdecken von weitem die Seilbahn und wir erkennen die Dalfazalm. Erinnerungen an das Vorjahr und unsere Wanderung dorthin werden wach, auf der wir die herrliche Aussicht auf den See genossen hatten.

Nach dem Start der Achensee-Rundfahrt mit einem Blick zurück Richtung Maurach.

Gemächlich geht es von Buchau schließlich weiter zu unserem letzten Stopp auf der Achensee-Rundfahrt: Seespitz. Aus der Ferne erkennen wir dunkle Rauchwolken. Und dann sehen wir auch schon den Grund. Denn die Achenseebahn erreicht ihre Endstation zeitgleich mit dem Dampfer. Vom Schiff aus bewundern wir an der Anlegestelle die Schmalspur-Zahnradbahn. Eine Fahrt hiermit planen wir gleich für unseren nächsten Urlaub am See ein. Jetzt geht es aber nach fünf Minuten weiter zu unserer letzten Station auf unserer Schiffstour. Und viel zu schnell erreichen wir dann auch Pertisau. Nach knapp zwei Stunden endet damit unsere Achensee-Rundfahrt.

Die Achenseebahn, eine Schmalspur-Zahnradbahn, hat dampfend die Endstation Seespitz erreicht und die Fahrgäste sind ausgestiegen.
Wir sehen die Hotels am Ufer in Pertisau und im Hintergrund das Karwendel

Fakten zur Achensee-Rundfahrt

Die Rundfahrt mit dem Dampfer kannst du auch unterbrechen und dann mit einer späteren Runde fortsetzen. In der Nebensaison verkehren die MS Stadt Innsbruck oder die MS Tirol zwischen 10.15 Uhr und 16.15 Uhr alle zwei Stunden ab Pertisau. In der Hauptsaison fahren sie stündlich zwischen 9.15 Uhr und 17.15 Uhr. Außerdem werden Themenfahrten angeboten. Auf den Schiffen gibt es Gastronomie. Die Rundfahrt kostet 20 Euro (2017) für Erwachsene; mit Gästekarte gibt es Ermäßigung. Auch Kombitickets in Verbindung mit den Seilbahnen und der Achenseebahn sind im Angebot.

Hast du schon einmal die Achensee-Rundfahrt mit dem Dampfer gemacht? Wie hat es dir gefallen? Welche anderen Erlebnisse in der Region kannst du empfehlen? Oder möchtest du etwas wissen? Ich freue mich über deine Tipps und Fragen in den Kommentaren.

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Achensee - Dampfer-Rundfahrt vor traumhafter Kulisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website stehen auf "Cookies zulassen", um dir das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn du diese Website ohne Änderung ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder unten auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen