Europa, Genussreisen, Italien, Produkte
Schreibe einen Kommentar

Torgglerhof Schenna: Destillate-Verkostung in geschichtsträchtigen Räumen

Blick auf den Torgglerhof Schenna

Manchmal darf es etwas Hochprozentiges sein. Ob als feiner Digestiv nach dem Abendessen, als besonderes Geschenk oder vielleicht auch einfach mal so. Was ich für solche Gelegenheiten sehr schätze: Spirituosen von regionalen Erzeugern, die oft nur kleine Mengen produzieren. Unter den Brennereien in Südtirol habe ich tatsächlich schon ein paar entdeckt, die diese Anforderungen erfüllen. Eine davon habe ich vor kurzem erst im Meraner Land bei einer Verkostung kennengelernt: den Torgglerhof Schenna. Mehr über die Geschichte des Hofes von Matthias und Ruth Gögele, seine guten Tropfen und die Schnapsprobe erfahrt ihr im Beitrag.

Destillate-Verkostung: ein geistreicher Abend

Gespannt stehe ich mit einer kleinen Gruppe probierfreudiger Urlauber vor dem Verkaufsraum des Torgglerhofs. Der kurze Blick, den ich vor meiner Anmeldung zur Destillate-Verkostung auf die Website des Hofes geworfen habe, hat mich neugierig werden lassen – und zwar auf die Räume und die Erzeugnisse. Nach einer kurzen, herzlichen Begrüßung vor dem Verkaufsraum geht es dann aber auch schon los mit Führung und Degustation.

Blick auf den Verkaufsraum des Torgglerhofs

Hier gibt’s die feinen Tropfen zu kaufen.

Über die knarzenden Holzstiegen steigen wir hinauf in die urige Brennkammer mit ihrer ganz besonderen Geschichte. Gebrannt wird hier im blank geputzten kupfernen Brennkessel im Herbst. Wie aus den verschiedenen Obstsorten dabei Schnäpse und Liköre entstehen, erfahren wir von Matthias Gögele. Dazu reicht uns seine Frau eine erste Kostprobe des hauseigenen Grappas. Schon der Duft ist vielversprechend, was sich beim ersten Schluck auch bestätigt. Für den folgenden Braeburn-Brand gilt das Gleiche.

Brennkessel im Torgglerhof

Brennkessel aus dem Schwarzwald

Blick auf die Brennblase am Torgglerhof

Zurzeit verplombt: die Brennblase.

Schnapsglas mit Grappa

Erster Teil der Schnapsverkostung: Grappa.

Zur Sicherheit geht es für die weitere Verkostung hinunter in den Keller. Begeistert werfe ich im Vorbeigehen einen Blick auf die historischen Räume des Hauses. Hinter dem Verkaufsraum warten liebevoll gedeckte Tische mit Brot und Wasser auf unsere Gruppe. Dort probieren wir uns dann im Verlauf der nächsten Stunde durch das Sortiment des Torgglerhofes – immer fachkundig erklärt durch das Inhaberpaar. Nicht zu kurz kommen dabei auch interessante Informationen zum Apfelanbau in der Region und zum denkmalgeschützten Hof.

Blick in die Kellerräume des Torgglerhofs Schenna

Ein kurzer Blick in die historischen Kellerräume.

Brände und Liköre zur Destillate-Verkostung

Das alles gibt’s zu verkosten.

Wasser und Brot für die Schnapsverkostung

Etwas zum Ausgleich: Wasser und Brot.

Infos zur Verkostung und Kontaktdaten
Die öffentliche Destillate-Verkostung findet einmal pro Woche ab 20.30 Uhr statt und dauert mindestens eine Stunde. Deine Teilnahme kostet 10 Euro. Die Information zum Termin findest du im Aushang am Tourismusbüro Schenna.

Alternativ kannst du sie telefonisch oder per E-Mail direkt beim Torgglerhof erfragen und dich anmelden.

Telefon: +39 0473 945744 | E-Mail: torgglerhof@schenna.com

Der Torgglerhof in Schenna

Der Torgglerhof gehört zu den wunderschönen alten Bauernhöfen in der Region. Schon bei früheren Urlauben in Schenna war er mir aufgefallen. Denn die Straße aus St. Georgen führt direkt dort vorbei und bei so mancher Wanderung lag er für mich damit kurz vor meinem Ziel am Hotel Sunnwies. Wie alt der Hof allerdings ist, hätte ich nie vermutet. So ganz genau weiß man es zwar auch nicht. Den Aufzeichnung zufolge dürfte er aber wohl aus dem 12. oder 13. Jahrhundert stammen. Einen ganz besonderen historischen Charme spürst du in den liebevoll gestalteten Räumen tatsächlich bis heute.

Blick auf die Auffahrt des Torgglerhofs

Ein Hingucker: das denkmalgeschützte Gebäude des Torgglerhofs.

Blick in den Weinkeller des Torgglerhofs

Noch mehr gute Tropfen: Hier lagert der Wein.

Könnte sie sprechen, hätte vor allem die Brennkammer eine spannende Geschichte zu erzählen. Im 15. Jahrhundert beherbergte sie immerhin das Gefängnis von Alt-Schenna. Die vergitterten Fenster lassen von außen immer noch diesen früheren Zweck erahnen. Und auch die bis heute erhaltene massive Tür dürfte den Insassen mögliche Fluchtgedanken sofort ausgetrieben haben. Später diente der Raum dann als Räucherkammer, was die verrauchten Wände zum großen Teil noch deutlich zeigen. Gefliest wurde aus hygienischen Gründen nur um die Brennblase herum.

Brennblase und Fenster des ehemaligen Gefängnisses am Torgglerhof

Trotz Fliesen ein Hauch von Räucherkammer.

Massive Eingangstür zur Brennkammer

So sahen die Türen zum Gefängnis im 15. Jahrhundert aus.

Urig und sehr gemütlich geht es auch im Keller des Bauernhofes zu. Die liebevoll von den jungen Inhabern hergerichteten Räume bieten das perfekte Ambiente für die Destillate-Verkostung. Gut vorstellen kann ich sie mir auch als perfekten Ort für kleine Feiern oder Veranstaltungen. Und tatsächlich gibt es bereits erste Ideen für eine solche künftige Nutzung.

liebevoll ausgestatteter Kellerraum im Schenner Torgglerhof

Für kleine Feiern im historischen Ambiente.

Tisch mit Bank im Keller des Torgglerhofs

Genau das richtige Ambiente zum Törggelen.

Anreise und Adresse
Mit dem Auto aus Richtung Meran:
Du fährst die Straße nach Schenna hinauf, bis du hinter der Engstelle den Abzweig in Richtung St. Georgen/Taser erreichst. Dort biegst du rechts ab. Nach etwa 100 Metern kommst du an die nächste Kreuzung und zweigst rechts ab in Richtung St. Georgen. Denn Torgglerhof findest du dann knapp 300 Meter weiter auf der linken Seite.

Mit dem Bus:
Du nimmst die Buslinie 231 zwischen Meran und Schenna oder Verdins bis zur Haltestelle Rochushof. Von dort gehst du vor bis zur Kreuzung mit dem Hinweis in Richtung St. Georgen/Taser. Über den Fußweg läufst du am Minigolfplatz vorbei bis zur nächsten Abzweigung. Dort biegst du rechts ab in Richtung St. Georgen und erreichst den Torgglerhof auf der linken Seite nach knapp 300 Metern.

Adresse: St.-Georgener-Straße 12, I-39017 Schenna bei Meran

Die Destillerie Torgglerhof

Seit 2016 brennen die Gögeles am Torgglerhof ihre guten Tropfen. Eigens dafür angeschafft wurde eine kupferne Brennblase aus dem Schwarzwald. Wie in den meisten Hofbrennereien kommen die Früchte für die Brände aus eigenem Anbau. Fast schon selbstverständlich, dass es sich dabei in Südtirol vor allem um Trauben und verschiedene Apfelsorten handelt. Neben bekannten Sorten wie Braeburn zählen auch neuere wie Envy oder Pink Lady sowie der traditionelle Rote Delicious dazu.

kleine Äpfel am Baum

Noch klein, aber ab Spätsommer ein Genuss.

Roter Delicious

Roter Delicious: bereit für die Verarbeitung.

Anders als in Deutschland kann in Südtirol jeder Landwirt eine Brennlizenz erwerben. Weit verbreitet ist das Kleinbrennwesen in der Region trotzdem nicht. In Schenna ist die Destillerie Torgglerhof sogar die einzige am Ort. Maximal 300 Liter der edlen Brände erzeugt sie pro Jahr. Los geht die Produktion im Sommer mit den Aprikosen, die im Alpenraum Marillen genannt werden. Danach folgen Birnen, bevor die Äpfel nach und nach zu sortenreinen Destillaten verarbeitet werden. Den Abschluss bildet schließlich der Grappa.

Bis auf eine Ausnahme enthalten die Brände des Torgglerhofs alle 42 Prozent Alkohol. Nur die Marille kommt mit etwas weniger – nämlich 40 Prozent Alkohol – daher. Wer es lieber leichter mag, greift zu den hauseigenen Likören. Dabei stehen Heidelbeer- und Holunderblütenlikör zur Auswahl. Beide bringen es auf 22 Prozent Alkohol. Nicht fehlen darf im Angebot außerdem der regionaltypische Nusseler mit 29 Prozent Alkohol – ein Nussschnaps auf Basis von grünen Walnüssen, der in Südtirol in den meisten Hausapotheken zu finden sein wird. Helfen soll er vor allem bei Magenbeschwerden.

Destillate kaufen
Kaufen kannst du die guten Tropfen vom Torgglerhof im Rahmen der Destillate-Verkostung oder nach vorheriger telefonischer Absprache direkt im Verkaufsraum des Hofes. Außerdem findest du Ruth Gögele mit ihrem Verkaufsstand auf dem Schenner Dorfmarktl.

Der Preis für die Brände und Liköre liegt bei 18 Euro bzw. 19 Euro. Lediglich der fassgelagerte Grappa kostet 29 Euro.

Telefon: +39 0473 945744

Urlaub in Schenna: Meine Tipps für Unterkünfte

Der Torgglerhof vermietet fünf Ferienwohnungen in unterschiedlicher Größe – geeignet für zwei bis sechs Personen. Passend zum Obstanbau des Hauses sind sie nach Traubensorten benannt. Mehr zu Ausstattung, Inklusivleistungen und Preisen erfährst du auf der Website, wo du auch gleich deine Buchungsanfrage stellen kannst.

Blick auf den Torgglerhof Schenna

Der historische Torgglerhof in Schenna.

Wen du Urlaub im Hotel bevorzugst, kann ich dir das 4-Sterne Hotel Sunnwies empfehlen. Seit über 15 Jahren bin ich immer wieder gerne dort zu Gast. Im Zentrum von Schenna gelegen ist es ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge. Einen ersten Eindruck kannst du dir hier verschaffen.

Ich wünsche dir allzeit schöne Genusserlebnisse

Hast du auch Favoriten bei Spirituosen? Und warst du schon mal in Schenna oder im Meraner Land? Schreib mir gerne in die Kommentare, welche edlen Tropfen du besonders schätzt oder welche Erzeuger du empfehlen kannst. Ich bin schon sehr gespannt.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn in den Social Media teilst.

Pinne diesen Pin auf Pinterest

Brennereien in Südtirol: Geschichtsträchtige Räume, feine Brände aus eigenem Obst. Interessante Schnapsverkostung am Torgglerhof in Schenna.

Kategorie: Europa, Genussreisen, Italien, Produkte

von

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden.