Nominiert für den Liebster Award 2017 – und das gleich zweimal


Jetzt gehöre ich mit Places and Pleasure auch dazu. Ich bin für den Liebster Award 2017 nominiert. Und was für eine Überraschung – sogar gleich zweimal. Denn kaum hatte ich Anja von Ipftrotter zugesagt, erhielt ich auch die Nominierung von Eva von Days Weekends & More. Euch beiden erst mal ganz herzlichen Dank. Ich freue mich sehr in der Runde der Liebster-Award-Nominierten dabei zu sein.

Der Liebster Award wurde von theglobalaussie ins Leben gerufen und ist eine Art „Kettenbrief“. In diesem Jahr werden junge Blogs aufgefordert, sich gegenseitig vorzustellen und zu pushen.

Die Regeln für den „Liebster Award 2017“ kurz erklärt:
1. Bedanke dich bei dem Bloggerkollegen, der dich nominiert hat und verlinke ihn in deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 gestellten Fragen.
3. Nominiere andere Blogger für den Award, deren Zustimmung vorausgesetzt.
4. Stelle 11 eigene Fragen zusammen.
5. Schreibe die Regeln auf, damit die Nominierten wissen, wie es funktioniert.
6. Informiere die Person, welche dich nominiert hat, über deinen Artikel.

Das Schöne am Liebster Award ist: Man lernt neue Blogs und auch den Menschen dahinter näher kennen. Deshalb war ich natürlich besonders gespannt auf eure Antworten auf die an euch gestellten Fragen. Und gerne habe ich natürlich auch durch eure Blogs gestöbert.
Damit auf meinem Blog nicht kurz hintereinander zwei Beiträge zum Liebster Award 2017 erscheinen, habe ich mich entschieden, eure spannenden Fragen in einem Artikel zu beantworten.

Anjas Fragen zum Liebster Award 2017:

1. Was denkst du, macht deinen Blog besonders?
In der Wahl der Schwerpunkte, dem persönlichen Blick auf die Reiseerlebnisse und der Schreibe des jeweiligen Autors oder der Autorin liegt in meinen Augen immer das Besondere eines Blogs. Die Schwerpunkte von Places and Pleasure sind Reisen in Verbindung mit Genuss. Dabei geht es aktuell vorrangig um Reiseziele in Südeuropa, dem Alpenraum und Städtereisen. Wichtig ist mir beim Reisen neben den kulinarischen Genüssen auch, aktiv zu sein und die Stadt oder Region näher kennenzulernen. Dies und meine Eindrücke daraus möchte ich meinen Leserinnen und Lesern in den verschiedenen Beiträgen übermitteln. Gerne gebe ich dabei auch persönliche Tipps zu lohnenden Einkehrmöglichkeiten und nenne Routenvorschläge für schöne Wanderungen oder Ausflüge.

2. Welches spezielle Traumreiseziel steht noch auf deiner Bucketlist?
Auf meiner Bucketlist stehen noch ganz viele Reiseziele. Dabei heißt Traumreiseziel für mich gar nicht, dass es immer in die Ferne gehen muss. Auch in Deutschland und Europa habe ich noch viele Ziele auf meiner „Da will ich unbedingt mal hin“-Liste.

Als Mensch, der Reisen und Genuss verbindet und auch Bayern sehr schätzt, gehört zum Beispiel Franken dazu. Diese Region kenne ich leider bisher nur vom Durchfahren. In Europa stehen noch viele Regionen unter anderem in Italien und Frankreich auf meiner Liste.

Aber wenn es um ein ganz besonderes Traumreiseziel geht, dann ist das die Südsee. Seit langem träumen mein Partner und ich davon, auf die Gesellschaftsinseln zu reisen. Dort in einem tollen Hotel direkt am Meer die Zeit genießen, lange Strandspaziergänge machen und die herrliche Natur im Inselinneren zu erkunden – das wäre genau das Richtige.

3. Wenn du unter allen Menschen auf der Welt wählen könntest, wen würdest du gerne zum Essen einladen?
Gerne würde ich mich einmal mit George Clooney zum Essen treffen. Dabei spielt allerdings weniger sein Werk als Schauspieler eine Rolle, da Kino nicht gerade zu meinen besonderen Interessen zählt. Mit ihm würde ich mich aber über seine Liebe zu Italien unterhalten wollen, da das Land für mich auch immer wieder ein Traumreiseziel ist.

4. Was war dein tiefgehendstes Reiseerlebnis?
Ein tiefgehendes Reiseerlebnis hatte ich diesen Sommer beim Bergwandern in Südtirol. Allerdings hätte ich darauf gerne verzichtet. Da wir wegen einer falschen Routenauskunft auf einer Strecke mit Kletterabschnitten unterwegs waren, hat mir dieses Erlebnis vor allem Panik beschert. Zum Glück hat mir mein Partner an einer entscheidenden Stelle helfen können, als ich schon befürchtete, nun für immer in der Wand zu bleiben oder abzustürzen. Verstärkt hat dieses Reiseerlebnis noch einmal meinen ohnehin schon großen Respekt vor der Natur.

5. Luxushotel oder B&B?
Ich lasse mich gerne im Hotel verwöhnen. Das muss aber nicht zwingend ein Luxushotel sein. Meistens entscheiden wir uns für die 4-Sterne-Kategorie. Damit haben wir im Laufe der Zeit gute Erfahrungen gemacht.
Gerne darf das Hotel auch einen Wellness-Bereich haben. Denn gerade auf Reisen genieße ich auch einmal eine Verwöhnzeit dort. Nach einer langen Wanderung oder einem Roadtrip voller neuer Eindrücke bildet eine entspannende Massage oder auch einfach nur der Gang in die Sauna für mich den gelungenen Abschluss des Tages.

6. Verrätst du uns deinen Insidertipp, was unbedingt in die Reiseausrüstung gehört?
Meine Reiseausrüstung ist natürlich abhängig vom Reiseziel. Bei Städtereisen gehören einfach andere Dinge unbedingt dazu wie zum Beispiel bei Wanderungen. Was aber heute für mich unverzichtbar ist, ist die technische Ausrüstung. Das heißt, Smartphone, Powerbank und Fotoapparat sind ein Muss auf allen Wegen. Im Hotel wartet fast immer mein Laptop oder Tablet auf mich.

7. Welche Musik ist in deiner Playlist auf Reisen immer dabei?
Auch wenn ich Musik quer durch viele Richtungen mag und als Kind sogar mehrere Instrumente gelernt habe, habe ich heute keine Playlist auf Reisen dabei. Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, suchen wir uns gerne schöne Sender aus der jeweiligen Region und hören, was das Programm uns bietet. Ansonsten genieße ich auch gerne einfach mal die Ruhe ohne ständige Berieselung.

8. Mit welcher Reiseliteratur planst du deine Touren?
Meistens lasse ich mich erst mal durch verschiedene Reiseblogs inspirieren. Das heißt, ich schaue unter meinen abonnierten Blogs nach passenden Touren oder suche dazu auch neue Blogs. Gerne greife ich außerdem auf meine Bookmarks zurück. Denn besonders interessante Beiträge über Regionen, von denen ich annehme, dass ich dort in näherer Zukunft hinreisen werde, bookmarke ich mir.

Neben Blogs nutze ich aber auch die klassischen Reiseführer in der Printausgabe. Dabei bevorzuge ich allerdings die dünneren Ausgaben wie zum Beispiel Merian live! oder Marco Polo mit Insider Tipps. Zum einen sind sie nicht so schwer im Reisegepäck oder im Rucksack unterwegs. Und zum anderen mag ich es, mich vor Ort auch treiben zu lassen und bin offen für eigene Entdeckungen.

9. Deine liebsten Lieblingsblogs sind?
Zu meinen absoluten Lieblinglingsblogs zählen Travelontoast, A Tasty Hike und Gin des Lebens. Allerdings ist dieser kurze Ausschnitt eigentlich unfair gegenüber den vielen anderen Reiseblogs, die ich gerne und regelmäßig lese. Via Feedreader habe ich eine ganze Menge abonniert und auch auf Bloglovin‘ folge ich mittlerweile recht vielen. Leider schaffe ich es zeitlich nicht, alles tatsächlich auch immer zu lesen. Manches bookmarke ich mir dann für einen günstigeren Zeitpunkt.

10. Was war dein lustigstes Erlebnis auf Reisen, von dem du noch deinen Enkeln erzählen wirst?
Ein lustiges Erlebnis hatten wir bei unserer ersten Reise nach Apulien. Dabei fanden wir uns mit dem Mietwagen irgendwann auf einem schmalen Weg zwischen Weinreben wieder. Denn obwohl die Beschilderung dort unten im Mezzogiorno entgegen so mancher Erwartung ganz hervorragend ist, waren wir an der einen Stelle mit fehlendem Schild angekommen. Von den beiden Möglichkeiten hatten wir dann die falsche gewählt und fuhren schließlich statt nach Polignano a Mare immer weiter in den Weinanbau hinein. Gemerkt haben wir es leider erst einmal nicht. Denn da wir zunächst direkt neben der Schnellstraße fuhren, vermuteten wir, dass dort noch eine Unterführung kommen würde. Ja, und als wir unseren Irrtum erkannten, standen wir auf einem wahnsinnig schmalen Feldweg, aus dem wir uns erst mal wieder Richtung Straße herausmanövrieren mussten.

11. Deine berühmten „Drei letzten Worte“?
So kurz zu fassen, fällt ja bekanntlich schwerer als in der Langversion zu schreiben. Deshalb werden es vier Worte: Ohne Reisen geht nicht!

Evas Fragen zum Liebster Award 2017:

1. Ich bin ein Mensch der seine Reisen sehr gerne sorgfältig plant, ich liebe es einfach über alles Bescheid zu wissen. Was sagst du, Planung Top oder Planung Flop?
Bei mir gehört ein gewisses Maß an Planung dazu. Das heißt, ich überlege mir durchaus schon vorab, welche Wanderungen oder Roadtrips ich gerne im Land machen möchte. Allerdings bin ich auch offen für Spontanes und möchte das auch bleiben. Ganz durchgeplant sind unsere Reisen daher nie. Und flexibel bin ich auch bei eigentlich fest eingeplanten Touren. Schließlich spielt manchmal auch das Wetter eine entscheidende Rolle. Nicht alle Wanderungen lassen sich zum Beispiel bei vom Regen aufgeweichten und rutschigen Wegen sicher unternehmen.

2. Stadt oder Land? Du hast die Wahl zwischen einer modernen Penthouse Wohnung in New York City und einer kleinen Holzhütte an einem wunderschön romantischen See, wofür entscheidest du dich und aus welchen Grund?
Da würde ich mich nur ungern entscheiden wollen. Für mich hat beides seinen Reiz – und die jeweilige Zeit, wo es besser zu mir passt. Nicht umsonst gehören für unter anderem auch Reisen im Alpenraum genauso wie Städtetouren zu meinen Reise-Schwerpunkten. New York steht dabei übrigens auf meiner Reise-Bucketlist. Denn leider war ich bisher noch nicht dort und möchte das unbedingt ändern.

3. Autostoppen allein? Was hältst du davon?
Kurz und knapp: Nichts. Weder alleine noch in Begleitung.

4. Kofferpacken. Auspacken oder Einpacken, was magst du weniger? Warum?
Kofferpacken ist in der Tat ein leidiges Thema. Ich mag weder aus- noch einpacken besonders gerne. Abgesehen von den Dingen, die unbedingt mitmüssen ans jeweilige Reiseziel, gibt es ja doch immer einiges, das auch noch mitkönnte. Da fällt die Entscheidung oft schwer – ganz besonders, was die Kleidung angeht. Das Ergebnis dabei ist meistens, dass ich viel zu viel einpacke. Leichter fällt da schon das Auspacken. Schließlich gibt es dabei weniger Spielraum: Alles muss aus dem Koffer, das Meiste in die Wäsche und die übrigen Dinge an ihren Platz.

5. Scharf, Unscharf, Nah oder Fern? Wie oder was fotografierst du gern?
Ich variiere bei meinen Fotos gerne. Je nachdem wo wir unterwegs sind, fotografiere ich zum Beispiel das Panorama der umliegenden Berge mit Blick in die Ferne. Details, die mich auf unseren Touren faszinieren, fotografiere ich aber auch gerne aus der Nähe. So ergibt sich für mein Bildarchiv fast automatisch eine schöne Mischung.

6. Wer schön sein will muss leiden. Gibt es Situationen auf Reisen in welchen du deiner Schönheit wegen lieber auf Komfort (z.B. die Schlabberhose) verzichtest?
Komfort sehe ich eher relativ. Denn für die Schlabberhose bin ich weder zuhause noch auf Reisen der Typ. Doch ein gewisses Maß an Schick sollte für mich schon meistens dabei sein. Das heißt jetzt aber nicht, dass ich in schicken Schuhe zur Wandertour aufbreche. Hier bestimmt schon der Anlass die Kleidung. Allerdings gebe ich zu, dass ich beim Kauf meiner Wanderschuhe nicht nur auf den bequemen Sitz, sondern auch auf die Optik geachtet habe.

Meinen Koffer packe ich generell nach der Devise, die richtige Kleidung für den jeweiligen Anlass dabei zu haben. Abends im Hotel mache ich mich dann auch gerne richtig schick. Und auch zum Stadtbummel trage ich gerne ein schönes Kleid, auch wenn es bei 30 Grad vielleicht in lässigem Shirt und Shorts bequemer wäre.

7. Hund, Katze, Maus – gibt es Tiere bei dir Zuhause? Wenn ja, wo ist es während du unterwegs bist oder begleitet es dich?
Leider haben wir kein Tier, weil es bei uns aktuell nicht zur Lebenssituation passt. Gerne hätte ich aber einen Hund. Ich hoffe, dass das später auch einmal so sein wird. Gerne würde ich ihn dann natürlich auch mit auf Reisen nehmen. Im Alpenraum und in Südeuropa wäre das zum Glück wohl meistens kein Problem.

8. Welche Snacks gehören für dich auf jeder Wanderung/ jedem Ausflug in die Jausenbox/ in den Rucksack?
Snacks haben wir nie im Rucksack. Wir kehren gern auf schönen Hütten oder in netten Restaurants ein und genießen dort eine kleine Mahlzeit. Ich schätze es sehr, dabei auch die regionale Küche kennenzulernen oder meine Lieblingsgerichte zu bestellen. In den Alpen gehört dazu zum Beispiel ein leckerer Kaiserschmarrn oder ein zünftiges Jausenbrett zu zweit.

9. Verzichtest du lieber auf gutes Essen oder eine schöne Unterkunft? Warum?
Weder noch. Für mich gehören eine schöne Unterkunft und gutes Essen zusammen – und zum Reisen zwingend dazu. Nicht umsonst verbinde ich auch Reisen und Genuss auf meinem Blog.

10. Was ist dir lieber eine einwöchige Wandertour, so richtig anstrengend mit großem Rucksack und so. Oder doch eher die Woche all inclusive an einem wunderschönem Strand mit leckeren Cocktails? Begründe deine Entscheidung.
In dem Fall würde ich mich ausnahmsweise für die Woche all inclusive am Strand entscheiden. Ich gehe einfach mal davon aus, dass es auch dort Gelegenheit gibt, die Region näher zu erkunden. An den Strand würde ich mich dann nur mal kurz zur Entspannung legen. Aber obwohl ich sehr gerne wandere und wir auch regelmäßig zweiwöchige Wanderurlaube mit anstrengenden Wanderungen machen, ist es mir wichtig, abends wieder im Hotel zu sein. Eine einwöchige Tour von Hütte zu Hütte wäre im Moment nicht nach meinem Geschmack. Aber vielleicht ändert sich das mal. Immerhin haben mich die Berichte im Blog von Bergreif über eine Wanderung von Wien nach Nizza zuletzt schon sehr angesprochen. Das Gleiche gilt für eine TV-Reportage über den Fernwanderweg von Oberstdorf nach Meran. Also: Schaun mer mal, ob es mich in Zukunft auch mal zu solchen Touren treibt.

11. Du hast die Wahl – ein gutes Buch und dazu eine Tasse Tee oder Fernseher an und Pizza dazu? Welches Buch/Welcher Film?
Als passionierte Leseratte ist hier ganz klar Buch und die Tasse Tee meine erste Wahl. Bei den Büchern habe ich dann die Qual der Wahl. Denn der Stapel „Noch zu lesen“ ist sehr hoch und es warten einige tolle Bücher darin. Wahrscheinlich würde ich als erstes zu Origin, dem neuesten Werk von Dan Brown in der englischen Originalversion greifen. Ich weiß noch, wie ich damals bei Illuminati das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte, bis ich es ausgelesen hatte. Darauf würde ich beim aktuellen Buch wieder hoffen.

Nach all den spannenden Fragen, die Anja und Eva mir gestellt haben, habe ich mir auch etwas einfallen lassen. Wissen würde ich gerne Folgendes von meinen Nominierten:
1. Was sind die Schwerpunkte auf deinem Blog?
2. Was sind deine liebsten Social-Media-Kanäle und warum?
3. Was ist bisher dein absolutes Lieblings-Reiseziel?
4. Bereist du ein Reiseziel immer nur einmal oder fährst du öfter an die gleiche Stelle? Verrate uns dazu dein Warum?
5. Gibt es ein Land oder eine Region, wo du unter keinen Umständen hinreisen willst? Wenn ja, welches bzw. welche ist das und warum?
6. Warst du schon mal auf Reisen und wolltest einfach nur noch nach Hause? Wenn ja, warum?
7. Was gehört für dich zu einer rundum gelungenen Reise dazu?
8. Wie bereitest du dich auf deine Reisen vor?
9. Wenn du an Food denkst: Gibt es Gerichte aus bestimmten Regionen oder Ländern, die du besonders gerne isst? Was ist das?
10. Was sind deine Lieblingsblogs?
11. Hast du schon deine Reisen für 2018 geplant? Wenn ja, wohin wird es bei dir gehen? Und wenn nein, wann startest du mit deiner Planung oder reist du eher spontan?

Ich freue mich jetzt, drei Blogs mit fünf interessanten Bloggern und Bloggerinnen zu nominieren:

Michael von M.A.R.S. unterwegs
Alina und Lena von Life is about moments
Dietmar und Tatiana von Vatomeile

In allen drei Blogs zu stöbern hat mir schon richtig Spaß gemacht. Deshalb würde ich gerne noch mehr über sie und die Menschen dahinter erfahren. Ich freue mich schon auf eure Posts zum Liebster Award 2017 und wünsche euch ganz viel Spaß beim Beantworten der Fragen und viele neue Besucher auf dem Blog.

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

4 KOMMENTARE

  1. Liebe Martina! Vielen Dank, daß Du mitgemacht und viele spannende Dinge über Dich erzählt hast! Es war eine Freude, den Post zu lesen!

    • Liebe Anja,
      es war mir ein Vergnügen :-) Es freut mich sehr, wenn mein Post dir gefallen hat.
      Liebe Grüße
      Martina

  2. Ohhhh wow! Da hast du dir ja wirklich Mühe gegeben – und das gleich zwei mal. Danke, dass du meine Einladung mitzumachen angenommen hast und ich muss ganz ehrlich sagen, einige meiner Fragen hätte ich ziemlich ähnlich beantwortet wie du. :)

    Liebste Grüße, Eva

    • Liebe Eva,
      sehr gerne :-) Da scheinen wir ja in einigen Dingen ganz ähnlich zu ticken. Wie schön! Es ist ja immer wieder interessant, wie wir so etwas durch Aktionen wie den Liebster Award erfahren. Ich finde, das ist wirklich eine gute Methode, die Menschen hinter den Blogs näher kennenzulernen.
      Liebe Grüße
      Martina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden.

Please enter your name here