Ich liebe Postkarten


Postkarten mit herrlichen Fotos von tollen Reisezielen – leider fische ich sie inzwischen viel zu selten aus unserem Briefkasten. Das Schreiben aus dem Urlaub scheint in unserem Freundeskreis irgendwie aus der Mode gekommen zu sein. Nur in der Familie kann ich mich fast immer darauf verlassen: Der bunte Gruß mit der Post wird irgendwann in unseren Kasten flattern.

Postkarten schreiben und reisen – zwei Dinge, die für mich zusammengehören

Schon seit ich schreiben kann, schicke ich Postkarten von jeder Reise – egal ob Kurztrip, Sommerurlaub oder früher auch Klassenfahrten. Die Empfänger meiner ersten Karten waren Oma und Tante und bei Klassenfahrten auch meine Eltern. Später kamen dann die weitere Verwandtschaft, beste Freundinnen, Brieffreunde und andere Bekannte hinzu. Ganz so groß ist die Zahl derjenigen, die meine Reisegrüße bekommen heute allerdings nicht mehr. Um genau zu sein: Ich schreibe nur noch denen, die uns auch schreiben. Schade eigentlich. Und wenn ich so drüber nachdenke: Vielleicht sollte ich versuchen, mit Postkarten aus dem nächsten Urlaub mal eine neue Initiative in Sachen Urlaubsgrüße zu starten.

Interessant übrigens zu sehen, wie sich der Inhalt meiner Karten verändert hat. Schaue ich heute meine wieder entdeckten ersten Reisegrüße an, steht darauf nur ein „Schöne Grüße aus Oberstdorf / dem Schwarzwald / … senden dir…“. Später reichte dann der Platz auf der Postkarte kaum aus, weil ich versucht habe, alle Erlebnisse darauf unterzubringen. Letzteres ist heute meist immer noch so. Je nach Reiseland schreibe ich allerdings oft schon zu Beginn des Urlaubs, um der Karte einen ausreichenden Vorsprung vor uns zu geben. Das klappt zwar nicht immer. Für den Inhalt bedeutet es aber: Er wird kürzer, da wir einfach noch nicht so viel erlebt haben.

Postkarten-Kleeblatt

Eindrücke aus aller Welt

Genauso gerne wie ich Postkarten schreibe, bekomme ich auch welche. Egal ob von exotischen Reisezielen, dem Wochenend-Städtetrip oder einem mir bekannten Urlaubsort – ich freue mich über herrliche Fotos, neue Eindrücke und Reisebeschreibungen. So bekomme ich Ideen für neue Reiseziele, kann in eigenen Erinnerungen schwelgen oder einfach nur ein wenig träumen.
Wie meine Tante sammele ich deshalb fast alle Postkarten, die ich bekomme. Ab und an schaue ich dann mal wieder darauf und lasse mich inspirieren. Besonders schätze ich deshalb Karten mit mehreren Motiven des Urlaubsortes oder der Region. So bekomme ich einfach einen schönen Überblick und genieße die verschiedenen Eindrücke.

Postkarten mit eigenen Fotos

Postkarte mit persönlicher Note
Schwierig wird die Sache mit den Postkarten allerdings dann, wenn man dasselbe Reiseziel immer mal wieder ansteuert. So hatte ich irgendwann im Skiurlaub das Gefühl: Alle Karten die mir gefallen, habe ich schon mal an die Familie verschickt. Die Lösung war in diesem Jahr eine App, die ich zwar schon länger auf meinem Smartphone hatte, aber noch nie ausprobiert hatte. Mit MyPostcard lassen sich Postkarten aus den eigenen Fotos erstellen. Es gibt ein paar Auswahlmöglichkeiten zur Anzahl der Fotos und zum Design. Außerdem kannst du eigenen Text eingeben, der dann in einer Art Schreibschrift aufgedruckt wird. Verschickt wird das Ganze von MyPostcard aus Berlin und ist sehr schnell beim Empfänger. Wir waren jedenfalls wirklich begeistert und haben gute Resonanz bekommen.

Für mich steht auf jeden Fall fest: Ich werde von meinen Reisen weiterhin Postkarten verschicken. Und ich würde mich riesig freuen, wenn ich künftig selbst auch wieder mehr davon in der Post finde. Eine interessante Idee hierzu finde ich übrigens das Postcrossing, dass ich durch den Beitrag von Rausinsleben kennengelernt habe. Mal sehen, ob ich mal mitmache.

Wie steht ihr zu Postkarten? Schreibt ihr noch traditionelle Urlaubsgrüße? Ich bin gespannt und freue mich auf eure Kommentare dazu.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.

Ich bin Martina und für mich zählen Reisen und kulinarische Genüsse zu den schönsten Dingen der Welt. Hier auf Places and Pleasure teile ich mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen rund ums Reisen. Außerdem erfahrt ihr gute Adressen und lernt leckere und interessante Produkte kennen.

8 KOMMENTARE

  1. Hallo Martina,
    schöner Beitrag zur Blogparade von der bunten Christine! Besonders gut gefällt dir deine Idee, künftig mal wieder Verwandte zu adressieren, die schon lange selbst keine Postkarten mehr schreiben. Um so das Thema mal wieder etwas ‚aufzufrischen‘. Tatsächlich haben mich daraufhin in der Vergangenheit Leute angesprochen mit der Reaktion ‚ach Gott, du hast ja sogar eine Postkarte geschickt‘. ‚Sogar‘ war die Betonung. Man ist es eben einfach nicht mehr gewohnt. 😉
    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Postkartenschreiben,
    Mario

    • Hallo Mario,
      schön zu lesen, dass du schon positive Rückmeldungen auf deine Postkarten bekommen hast. Man ist es tatsächlich nicht mehr gewohnt. Ich bin dann schon jetzt gespannt, welche Reaktionen ich bekommen – und hoffe, daraufhin künftig auch wieder mehr Urlaubspost per „EDV zu Fuß“ zu bekommen.
      Dir auch weiterhin viel Spaß beim Postkarten schreiben.
      Herzliche Grüße
      Martina

  2. Ich habe früher auch immer total gerne Postkarten geschrieben und vorallem bekommen. Ich habe als Kind immer darauf bestanden, dass mir mein Onkel welche von seinen Geschäftsreisen schickt. Habe die auch alle sehr lange aufgehoben, bis meine Mama irgendwann meinte, dass ich die doch eigentlich nicht mehr brauche. Heute finde ich das sehr schade. Das wären schöne Erinnerungen. Selber schreibe ich kaum noch welche. Außer jemand fordert das vor meinem Urlaub ein 😀

    • Oh ja, Postkarten sind wirklich schöne Erinnerungen. Wenn ich ab und an einzelne anschaue, kommt oft Interessantes zum Vorschein. Und gestaunt habe ich, als ich viele meiner damals geschriebenen Karten in der Sammlung meiner Tante durchgelesen habe. Verrückt, was man dabei so wiederfindet an Eindrücken von den verschiedenen Reisezielen 🙂

  3. Liebe Martina,
    Ich habe mir auch vorgenommen wieder mehr zu schreiben. Am Wochenende habe ich mit Postcrossing angefangen. Die ersten 5 Karten sind unterwegs. Bin gespannt, wie es sich entwickelt! 🙂

    Ganz lieben Dank für die Erwähnung meines Blogs in deinem Beitrag zur gleichen Blogparade.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Liebe Renate,
      gerne 🙂 Ich habe mir ja auch vorgenommen, wieder mehr zu schreiben. Und als ich vom Postcrossing in deinem Blog las, fand ich den Gedanken gleich toll. Du bist mit deinen ersten 5 Karten aber schon einen Schritt weiter. Ich folge dann in Kürze – und bin genau wie du gespannt auf die Entwicklung. Erst mal wünsche ich dir aber schon jetzt interessante Postcrossing-Kontakte. Vielleicht tauschen wir uns mal darüber aus 🙂

      Liebe Grüße
      Martina

  4. Liebe Martina,

    ich danke dir für diesen schönen Beitrag zu meiner Blogparade und entschuldige mich, dass ich ihn erst jetzt lesen konnte (ich war einige Tage verreist).
    Der Tipp mit MyPostcard gefällt mir. Ich brauche ohnehin schon immer lange, um die – meiner Meinung nach – schönsten Postkartenmotive auszuwählen. Aber wenn ich ein Reiseziel ansteuere, das ich öfter besuche (London, Lago Maggiore), hoffe ich immer, dass ich keine Karte erwische, die ich bereits einmal verschickt habe. Mit MyPostcard kann ich dieses Problem wunderbar umgehen.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
    Christine

    • Liebe Christine,

      für die Auswahl des schönsten Postkartenmotivs habe ich auch immer sehr lange gebraucht. Schließlich sollen die Daheimgebliebenen ja einen möglichst umfassenden und schönen Einblick bekommen. Und da müssen halt die Bilder auf der Karte und ihre Mischung stimmen… MyPostcard ist da echt klasse, gerade wenn man schon öfter an einem Reiseziel war. Ich wünsche dir schon viel Spaß beim Designen deiner Postkarten.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Martina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here